Pendlerpauschale

Statement der Oberbürgermeisterin anlässlich der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Pendlerpauschale:

Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow: „Die Richter des Bundesverfassungsgerichtes entschieden heute, dass die Kürzung der Pendlerpauschale ab 2007 verfassungswidrig ist. Ich begrüße es sehr, dass die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte ab dem 1. Kilometer wieder als Werbungskosten abgesetzt werden können. Allein in der Landeshauptstadt betrifft die Entscheidung über 45.000 Arbeitnehmer, die täglich von bzw. nach Schwerin […]

Statement der Oberbürgermeisterin anlässlich der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Pendlerpauschale: mehr »

IHK begrüßt Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Pendlerpauschale

Die Industrie- und Handelskammer zu Schwerin begrüßt ausdrücklich die heutige Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, dass die seit 2007 geltende Neuregelung der Pendlerpauschale nicht verfassungskonform ist. Eine erneute Änderung der Pendlerpauschale ist ein wichtiger Schritt zu mehr Steuergerechtigkeit, der zudem die Flexibilität des Arbeitsmarktes erhöht. Seit dem 1. Januar 2007 konnte der Steuerzahler seine Wegekosten zum Arbeitsplatz

IHK begrüßt Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Pendlerpauschale mehr »

IHK Schwerin begrüßt Entscheidung des Bundesfinanzhofs

Die IHK zu Schwerin begrüßt ausdrücklich die heutige Entscheidung des Bundesfinanzhofs, wonach die seit dem 01.01.2007 geltende Pendlerpauschalregelung für verfassungswidrig angesehen wird. Hiermit wird die bereits Anfang 2007 von der Schweriner IHK vertretene Auffassung bestätigt. Allein in Mecklenburg-Vorpommern gibt es 68.000 Pendler, die jetzt darauf hoffen können, dass das Bundesverfassungsgericht abschließend die Verfassungswidrigkeit der Pendlerpauschale

IHK Schwerin begrüßt Entscheidung des Bundesfinanzhofs mehr »

Nach oben scrollen