Terrorismus als Thema

Am 3. und 4. Dezember im werk3 und E-Werk

Das Thema Terrorismus ist durch Warnungen vor Anschlägen in den vergangenen Wochen wieder stark in den Fokus der Öffentlichkeit getreten. Das Schauspielensemble des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin beleuchtet dieses Thema am kommenden Wochenende gleich von mehreren Seiten.

Am 3. Dezember um 20.30 Uhr startet die dreiteilige Lesereihe „3×3 Frauen“ im werk3 mit „Nordost“ von Torsten Buchsteiner. Eine Terroristin, eine Zuschauerin und eine Ärztin schildern ihre Sicht auf die Besetzung des Moskauer Dubrowka-Theaters durch tschetschenische Terroristen im Oktober 2002. Der dreitägigen Geiselnahme fielen mindestens 129 Menschen zum Opfer. Buchsteiner hat dieses Ereignis in seinem Text verdichtet. Die Gedankenwelten der drei Frauen lassen ein überraschendes, berührendes Bild entstehen. Zudem bietet diese einmalige Lesung die Möglichkeit zur Diskussion über die Thematik. Im Anschluss musiziert das Ensemble der „Terrorismus/Tötet den Schiedsrichter“ Inszenierung unter der Leitung von John Carlson. Es gibt Neuarrangements bekannter Lieder die mit Gipsy-Sounds und Balkan-Pop zu einem furiosen Hörerlebnis verdichtet werden.

Das Terrorismus auch im Alltäglichen lauert, zeigt sich am Samstag, den 4. Dezember in der Vorstellung der beiden Stücke „Terrorismus/Tötet den Schiedsrichter“ von den Brüdern Presnjakow um 19.30 Uhr im E-Werk des Staatstheaters. In einer Mischung aus Krimi, Trash und schwarzem Humor werden Abgründe in zwischenmenschlichen Beziehungen, am Arbeitsplatz und in der globalisierten Welt zu Tage gefördert.


Produkttipps

Nach oben scrollen