Thomas Glavinic „Das bin doch Ich“ bei Weiland

Achtung: Literaturbetriebssatire!

Thomas GlavinicDas sein fünftes Buch „Die Arbeit der Nacht“ ein Erfolg sein würde, wusste der Autor nicht als er das sechste schrieb. Und genau darum geht es: Die Hauptfigur von „Das bin doch Ich“ ist ein Schriftsteller namens Thomas Glavinic.

Ein Mann schreibt einen Roman. Der Mann heißt Thomas Glavinic, der Roman heißt „Die Arbeit der Nacht“ und der Mann will das, was alle wollen: Erfolg.
Er will einen Verlag, einen Preis, Geld. Was er hat ist ein Manuskript, eine Literatutagentin, Kopfschmerzen und leider zumeist unerträgliche Mitmenschen. Und er hat auch einen netten Freund, der selbst einen Roman geschrieben hat, dessen Verkaufszahlen die Mutter unseres Autors zum Aufschrei bringen: „Wann schreibst du denn mal so was?“

Die Romanfigur Thomas Glaviniv versinkt in Furcht und Schrecken. Der Mann hat Angst vor Hodenkrebs und trinkt zuviel. In schonungsloser Offenheit erfährt der Leser von jeder Peinlichkeit und jedem Misserfolg.

Und so heißt es: „Willkommen in meinem Leben“ am 04.05.2008 um 11.00 Uhr in der Buchhandlung Weiland Am Marienplatz 3 in Schwerin.
Thomas Glavinic liest, im Rahmen des 18. Filmkunstfestes Mecklenburg-Vorpommern, aus seinem neuen Buch „Das bin doch Ich“.
Karten erhalten sie ab sofort in den Schweriner Weiland Buchhandlungen.

Juliane Deichmann

Foto: Christina Knecht, Carl Hanser Verlag


Produkttipps

Nach oben scrollen