Triathletin Anja Dittmer mit erfolgreicher Saison 2007

Athletin aus M-V mit großen olympischen Ambitionen … 

Anja DittmerAnja Dittmer (SC Neubrandenburg), u.a. Gesamt-Weltcup-Siegerin 2004 im Triathlon, wurde kürzlich Sechste bei der Triathlon-WM in Hamburg (Schwerin-News berichtete). Damit verbunden war ebenfalls die Olympia-Qualifikation für Peking im nächsten Jahr.

Für die derzeit beste deutsche Triathletin geht die vorolympische Saison 2007 allmählich zu Ende.

Frage: Anja, die Triathlon-Saison ist fast beendet. Zufrieden mit den Saison-Resultaten ?

Stark gelaufen (WM 2007): A.DittmerAnja Dittmer: Ein paar hektische Wochen liegen hinter mir, aber ein Teil meines Traumes ist in Erfüllung gegangen und ich habe mich nun zum dritten Mal für die Olympischen Spiele qualifiziert.

Frage: In Hamburg, bei den WM, lief es insgesamt sehr gut. Nun soll sicherlich Peking ein neuer sportlicher Höhepunkt werden … ?!

Anja Dittmer: Die letzten Monate vor der Weltmeisterschaft in Hamburg waren ziemlich hart, aber ich habe mein Ziel erreicht, und nun kann ich mich die nächsten 10 Monate darauf konzentrieren eine Medaille aus Peking mitzubringen.

Frage: Und, jetzt ist bestimmt Erholung angesagt 🙂

Die erfolgreichen deutschen WM-Teilnehmerinnen: Rechts-Anja Dittmer.Anja Dittmer: Nicht ganz. Meine Saison habe ich noch nicht beendet, ich werde am 14.Oktober in Dallas bei den US Open und am 4.November beim Weltcup in Cancun/Mexiko starten. Erst danach mache ich eine kurze Pause.

EXKURS  
Historisches zum Triathlonsport in der DDR: Vor 25 Jahren erster anerkannter „DDR-Dreikampf“ in Rostock …

„A3K“ – dieses war die umständliche Abkürzung für Ausdauerdreikampf in der DDR und der beinhaltete eigentlich den Triathlonsport im Osten Deutschlands.

Zwischen Ostseeküste und Sächsischer Schweiz gab es in den 1980er Jahren eine so genannte „A3K-Bewegung“, die dem aufkommenden „US-Trend“ Triathlon entgegenwirken sollte. Triathlon wurde daher in der DDR – in Abgrenzung zu den „profihaften“ Wettbewerben in Amerika und Westeuropa – ganz bürokratisch „A3K“ genannt.

Im Jahre 1982 fand in Rostock der erste bekannte DDR-Dreikampf in den Triathlondisziplinen statt und das, obwohl zwei Jahre später, 1984, DTSB- Vizepräsident Berg erklärte: „Triathlon in der DDR gibt es nicht und wird es nie geben !“.

Doch den Siegeszug der neuen Sportart konnten auch die DDR-Sportfunktionäre nicht aufhalten … Sechs Jahre später, am 12. Mai 1990, war es dann so weit: Der DDR Triathlon-Verband konstituierte sich – und noch im selben Jahr fand die Aufnahme in den gesamtdeutschen Fachverband statt. Triathleten aus M-V bestimmen seither national wie international das Niveau dieser Trendsportart mit ! 

Marko Michels 


Produkttipps

Nach oben scrollen