Trickbetrug in Schwerin: 21.000 Euro gefordert

Zwei Versuche innerhalb weniger Minuten

Weststadt/Großer Dreesch – Am Donnerstag, dem 18. August versuchte offensichtlich eine junge Frau per Telefon zwei Seniorinnen im Alter von 83 und 78 Jahren unabhängig voneinander um jeweils 21.000 € zu betrügen. Die beiden Geschädigten wohnen in der Weststadt und auf dem Dreesch.

Nach dem bereits bekannten Muster des Gesprächseinstiegs über eine vermeindliche Großeltern-Enkel-Beziehung forderte die weibliche Stimme dann jeweils stolze 21.000 € für den Kauf eines Autos. Die 78-jährige Schwerinerin wurde offensichtlich sogar bedrängt, einen Kredit über die Summe aufzunehmen. Als die Rentnerin daraufhin das Telefonat abbrach, meldete sich die Anruferin erneut und beschwerte sich über das Verhalten der angeblichen Großmutter.

In beiden Fällen floss kein Geld. Die Seniorinnen hatten den Betrugsversuch rechtzeitig bemerkt und die Polizei informiert.

Nach oben scrollen