Turn-WM 2007 im Blickpunkt

Zur Zeit finden in Stuttgart die Turn-WM statt.

Und gerade der Turnsport hat international wie regional, speziell in Schwerin, eine lange Tradition …
Die heute üblichen Turnübungen setzten sich erst im im 18. Jahrhundert in Deutschland durch, der erste Turnlehrer „von Format“ war Johann Friedrich Simon in der Basedow-Schule in Dessau um 1776.

Der Begründer des Turnsports hierzulande war jedoch „Turnvater“ Friedrich Jahn, der im Jahre 1811 den Turnverein Berlin gründete.

Die Schweriner Turn-Enthusiasten wurden ebenfalls im 19.Jahrhundert aktiv.
Sechzehn Schweriner folgten der Einladung des Buchhändlers Ernst Bär und gründeten am 18.Oktober 1859 den Männer-Turn-Verein von 1859 in Schwerin – die Geburtsstunde eines modernen, organisierten Turnwesens in der mecklenburgischen Landeshauptstadt.

Die turnerischen Aktivitäten einzelner Schweriner sind jedoch bereits viel früher feststellbar.

So nahmen am ersten Hanauer Turntag 1848 über den 1816 gegründeten Hamburger Turnverein ebenfalls Schweriner Turner teil.

Im Jahr 1864 fand dann in Schwerin auch ein mecklenburgischer Turntag – mit Schau-Wettbewerben im Geräte-Turnen auf der Marstall-Halbinsel – statt.

Der Weltverband der Turner, die „Fédération Internationale de Gymnastique (FIG)“ wurde dann 1881 gegründet und richtete zum ersten Mal im Jahre 1903 in Antwerpen Herren-Weltmeisterschaften im Kunstturnen aus.

Der erste Weltmeister im Mehrkampf war der Franzose Joseph Martinez; die Franzosen waren auch die ersten Mannschafts-Weltmeister.

Bis 1913 wurden die Weltmeisterschaften alle zwei Jahre veranstaltet. Danach fanden bis 1922 keine Weltmeisterschaften mehr statt.

Ab 1922 wurden sie wieder eingeführt und alle vier Jahre abgehalten, wobei Olympiasieger auch gleichzeitig als Weltmeister galten. Seit 1979 wurde der Rhythmus wieder geändert und die Weltmeisterschaften finden nun wieder alle zwei Jahre statt. Die ersten Weltmeisterschaften für Damen gab es 1934. Die erste Weltmeisterin war die Tschechin Vlasta Dekanova.

Die meisten Weltmeister im Einzel-Mehrkampf der Herren von 1903 bis 2003 stellten Russland (14), Frankreich/Tschechien (4), Weißrussland/Jugoslawien (3) sowie Japan/die Schweiz (2). Bei den Team-Wertungen der Herren-WM führen Russland (8), Tschechien (7), China (6) und Japan (5).

Die häufigsten Weltmeisterinnen im Mehrkampf – bis 2003 –  hatten Russland (15), Tschechien (3) sowie Rumänien/die USA in ihren Reihen. Die Frauen-Team-Wertungen gewannen besonders zahlreich Russland (11), Rumänien (7) und Tschechien (2).

Für die Durchführung der Europameisterschaften ist die „Union Européene de Gymnastique (UEG)“zuständig. Europameisterschaften der Herren hatten im Jahre 1955, die der Damen 1957 ihre Premieren.

Turnen gehört bereits seit 1896 zum olympischen Programm. Damen-Turnen ist seit 1924 olympisch. Die erste Olympia-Medaille für M-V erkämpfte 1968 Marianne Noack.

Noch bis zum 9.September werden die Turn-WM in Stuttgart ausgetragen …

M.Michels


Produkttipps

Nach oben scrollen