UB-Fraktion lobt Entwicklungskonzeption für Krebsförden

Szymik: „Gute Diskussionsgrundlage“ – Die Fraktion „Unabhängige Bürger“ unterstützt das vorliegende Entwicklungskonzept für das Plattenbaugebiet Krebsförden und wird der Verwaltungsvorlage zustimmen.

Darauf weist der baupolitische Sprecher der UB-Fraktion, Jan Szymik, hin. Nach Auffassung der Unabhängigen ist dies ein Schritt in die richtige Richtung, um dem Stadtteil wieder eine Perspektive zu geben. In alten Planungen war lediglich der Status Quo festgeschrieben. Szymik weist in diesem Zusammenhang noch einmal auf die Historie hin: „Bereits im Januar 2006 beantragte die UB-Fraktion in der Stadtvertretung die Erarbeitung eines Entwicklungskonzeptes für Krebsförden, leider ohne Erfolg. Seinerzeit war es absolut unverständlich, dass sich ausgerechnet der eigene Ortsbeirat gegen unsere Initiative aussprach. Stillstand und Verfall wären die traurige Perspektive gewesen. Daher sind wir froh, dass die Stadtvertretung im März 2006 unseren Ergänzungsanträgen zum Stadtentwicklungskonzept folgte und nunmehr auch das Wohngebiet Krebsförden-Süd in der aktuellen Fortschreibung angemessen berücksichtigt wird.“ Den Vorentwurf und das erarbeitete Zahlenmaterial der Verwaltung betrachten die Unabhängigen Bürger als eine gute Diskussionsgrundlage und Basis für die Durchführung eines städtebaulichen Wettbewerbs. „Natürlich ist allen Beteiligten klar, dass ohne Fördermittel und Altschuldenhilfe des Bundes eine kurzfristige Umsetzung der Ideen nicht möglich sein wird. Das durch uns auf den Weg gebrachte Konzept zeigt aber auf, dass dieser Stadtteil durch seine verkehrsgünstige Lage, durch gute Infrastruktur und die Nähe zum Naturschutzgebiet durchaus das Potential besitzt, sich mittelfristig zu einem attraktiven Wohnstandort zu entwickeln“, sagte Szymik, der selbst in Krebsförden wohnt und Mitglied des dortigen Ortsbeirates ist. Am 26.03.2009 findet zu diesem Themenkreis eine Bürgersprechstunde unter Beteiligung der UB-Fraktion im Stadtteiltreff Krebsförden statt.


Produkttipps

Nach oben scrollen