Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Verbotsantrag gegen die HNG im Innenausschuss übergangen

Schwerin: Zur Beratung des Verbotsantrags gegen die rechtsextreme „Hilfsgemeinschaft für nationale politische Gefangene und deren Angehörige“ (HNG) erklärt der Extremismusexperte der FDP-Bundestagsfraktion und Vorsitzende der FDP Mecklenburg-Vorpommern Christian AHRENDT:
Die große Koalition hat den Verbotsantrag der FDP-Bundestagsfraktion gegen die rechtsextreme „Hilfsgemeinschaft für nationale politische Gefangene und deren Angehörige“ (HNG)  in der heutigen Sitzung des Innenausschusses auf die lange Bank geschoben, so dass in dieser Legislaturperiode mit einer Entscheidung nicht zu rechnen ist.

Dabei genügt ein Blick in die Verfassungsschutzberichte einiger Länder, um zu erfahren, dass es sich bei der HNG um einen verfassungsfeindlichen Verein handelt. Beispielsweise steht im aktuellen Verfassungsschutzbericht von Nordrhein-Westfalen ein Auszug aus der Schrift der HNG: „Um die Verantwortlichen später einmal zur Rechenschaft ziehen zu können, brauchen wir möglichst viele Informationen zu den hier benannten Vorfällen. Dazu gehören auch die Namen von Staatsanwälten, Einsatzleitern der Polizei oder Richtern, die mit dem jeweiligen Vorgängen zu tun haben.“ Es handelt sich hierbei um eine unverhohlene Drohung an Angehörige der Polizei und Justiz, sie bei einer „Machtübernahme“ entsprechend zu „bestrafen“.

Die HNG ist zudem der größte neonazistische Verein in Deutschland und fungiert als Kitt in der rechtsextremen Szene, indem sie rechtsextreme Inhaftierte auf ideologische und materielle Weise betreut.

Das Dilemma ist wie bei der inzwischen verbotenen Heimattreuen Deutschen Jugend. Während die Länder die Gefährlichkeit der HNG erkannt haben, ist es auf Bundesebene noch nicht angekommen. Schließlich wurde der rechtsextreme Verein Collegium Humanum auch erst nach 40 Jahren verboten. Die HNG treibt bereits seit 30 Jahren ihr Unwesen – für die große Koalition offenbar nicht lange genug.


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]