Verdi und VVN-BdA in Schwerin für NPD-Verbot

Gemeinsamer Infostand zur Kampagne „nonpd“ am 11. Juli 2009 in Schweriner MecklenburgstraßeAm 11. Juli 2009 bezieht ver.di in der Schweriner Mecklenburgstraße von 9-12 Uhr mit einem Infostand Stellung gegen Rechtsextremismus und für Demokratie. Zusammen mit der „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten“ (VVN/BdA) treten beide Organisationen öffentlich für ein Verbot der neonazistischen NPD ein und sammeln gemeinsam Statements für die Kampagne „nonpd“ der VVN-BdA.

Ziel der Kampagne ist es, bis zum Mai 2010 5.000 persönliche Statement für eine NPD-Verbot zu sammeln. Die Statements werden auf der Homepage www.npd-verbot-jetzt.de  eingestellt und sind auf einer Deutschlandkarte in den Regionen aufrufbar.  Damit soll ein vielfältiges Bild zahlreicher persönlicher Meinungen und Gründe für ein NPD-Verbot sichtbar werden – ein Beitrag für ein baldiges neues NPD-Verbotsverfahren.

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:50 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top