Verkehrsschilder ins Gleisbett geworfen

Polizei sucht nach 4 bis 5 verdächtigen Männern mit Hund

Schwerin – Am Neujahrsabend haben unbekannte Täter mehrere Verkehrsschilder von der Baustelle Wittenburger Straße entfernt und über die Straßenbrücke auf die darunter liegenden Bahngleise (Strecke Hamburg-Rostock) geworfen. Noch bevor es zu etwaigen Folgen kommen konnte, waren Beamte des Bundespolizeireviers Schwerin und der Landespolizei im Einsatz um den Streckenabschnitt auf Höhe des Haltepunktes Schwerin-Mitte abzusuchen. Sie fanden ein Verkehrsschild nebst Pfosten neben dem Gleisbett sowie ein weiteres im Gleis- bzw. Schotterbett. Für die Dauer der Hindernisbeseitigung wurde der Zugverkehr kurzfristig unterbrochen. Die Bundespolizei hat umgehend Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen.

In diesem Zusammenhang wird um die Mithilfe der Bevölkerung gebeten. Wer kann Angaben zu verdächtigen Personen machen, insbesondere zu einer Personengruppe von 4-5 männlichen Personen, die sich zum Zeitpunkt der Feststellung im oben genannten Umfeld aufgehalten haben sollen? Die Personengruppe soll einen großen weißen Hund mit sich geführt haben.
Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Rostock unter der Telefonnummer: 0381/2083-111 entgegen. Hinweise können auch jederzeit über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei, Tel.: 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle gegeben werden.

Scroll to Top