Versehentlich mit Schreckschusswaffe auf Schulbus geschossen

Personen wurden nicht verletzt

Versehentlich hat offenbar ein 15-jähriger Jugendlicher am Mittwochnachmittag in Bad- Kleinen (LK NWM) mit einer Schreckschusspistole auf einen Schulbus gefeuert und dabei eine Scheibe des Fahrzeugs beschädigt. Nach ersten Ermittlungen der Polizei hantierte der 15-Jährige mit der Schreckschusswaffe in unmittelbarer Nähe zu einem haltenden Schulbus, den gerade mehrere Schüler bestiegen. Nach eigenen Angaben des 15-Jährigen habe sich dabei versehentlich ein Schuss aus der Waffe gelöst, der eine Scheibe beschädigte aber nicht durchschlug. Die Schreckschusspistole soll einem 17-Jährigen gehören, der zu diesem Zeitpunkt daneben stand.

Die nach dem Vorfall herbeigerufene Polizei hatte den Schützen und den 17-jährigen Besitzer der Waffe schnell ermitteln können. Die Pistole, die umgehend sichergestellt worden war, wird nun kriminaltechnisch untersucht. Darüber hinaus wird geprüft, woher die Waffe stammt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Klaus Wiechmann


Produkttipps

Nach oben scrollen