VfL Schwerin erkämpft fünf Medaillen in Ebersbach

Sportakrobaten holen Sieg bei Deutschen Meisterschaften

Schwerin/Ebersbach • Einmal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze. Das ist die erfreuliche Ausbeute der Sportakrobatinnen des VfL Schwerin bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren und Senioren, die am 27. und 28. Oktober im baden-württembergischen Ebersbach stattfanden. Es ist auch deshalb eine positive Bilanz, weil die Landeshauptstädter im Vorfeld des Wettkampfes einen verletzungsbedingten Ausfall kompensieren mussten.

Alles begann mit einer Schrecksekunde bei der Damen-Gruppe Balance! VfL-Akrobatin Gofrahn Solh patzte beim Abgang von der zweiten Pyramide, wobei sie halbwegs auf ihre Teamkollegin Antonia Riestedt fiel. Der kleine Fauxpas hatte einen Abzug von mehr als 1,00 Punkten zur Folge. Dass am Ende doch noch Bronze heraussprang, war dem Nervenflattern der Favoriten geschuldet.

Besser machten es die drei Akteurinnen im Mehrkampf. Punkt für Punkt kämpften sie sich im Ranking nach oben. Nach dem dritten Durchgang, der Combi-Übung, setzte sich das Trio an die Spitze und holte mit insgesamt 79,800 Punkten den Titel im Mehrkampf.
Als zweites Trio gingen für den VfL Lisa Rutenkolk, Alina Runge und die international erfahrene Amber Marie Roll an den Start. Letztere sprang für Anna Düsterhöft ein, die sich 14 Tage vor dem Wettkampfbeginn verletzte. Aufgrund des Alters von Amber Marie mussten die Akrobatinnen in einer höheren Leistungsklasse turnen. In dieser sollte sich die zu geringe Abstimmungszeit bemerkbar machen. Durch Fehler in der Balance-Übung sprang am Ende nur der 6. Platz heraus. „Angesichts der Umstände ist das dennoch ein respektables Ergebnis, mit dem wir zufrieden sein können“, meinte Trainerin Karola Mevius.

In der Disziplin Women’s Pair holten die VfL-Starterinnen Julia Neumann und Noèl Etinnette Bohmann die zweite Bronzemedaille für Schwerin und damit für Mecklenburg-Vorpommern. Nach einer gut geturnten Balance- und einer fehlerhaften Dynamic-Übung erreichte das Duo im Combi-Durchgang mit 25,800 Punkten noch tolle 76,600 Gesamtzähler. Das reichte für Platz 3, was einen enormen Erfolg bedeutet, da beide Akrobatinnen erst seit Kurzem zusammen trainieren.
Große Freude herrschte auch bei Julia Steinhagen, die in der Kategorie Damen Podest nach einer sehr sauber geturnten Combi-Übung und ansprechender Choreografie Silber errang.

Insgesamt zeigten die Schweriner Mädchen ansprechende Leistungen. Wie die Top-Athleten fabrizierten sie an den Tagen aber auch vermeidbare Fehler, ohne die noch höhere Platzierungen möglich gewesen wären.


Produkttipps

Nach oben scrollen