Von wegen „Schachmatt“

M-Vs Vereine haben ihre schachsportlichen Herausforderungen bestens gemeistert…


Zwar hatte ein Deutscher zuletzt und einzig in den Jahren 1894 bis 1921 den Weltmeistertitel in diesem strategischen Brettspiel inne – die amtierenden Titelträger sind übrigens Marija Musytschuk (Ukraine) und Magnus Carlsen (Norwegen) – dennoch hat das Schachspiel hierzulande so viele Aktive und Fans wie eh und je. Das trifft auch für MeckPomm zu, gerade die letzten vier Monate waren am Schachbrett zwischen Schwerin, Rostock und Greifswald sehr ereignisreich.

Im Interview: Sven Helms, Pressewart des Landesschachverbandes M-V

„Starke Leistungen der Schachspieler aus M-V!“

Frage: Wie lautet Ihr erstes Resümee zu den bisherigen Schach-Turnieren und -Wettkämpfen 2015 in M-V?

Sven Helms: in den überregionalen Ligen ist die Saison vorbei. Der SSC Rostocker hat in der ersten Bundesliga seine erste Saison gespielt. Auch wenn man – nicht unerwartet – Letzter wurde und damit abgestiegen ist, können die Rostocker auf eine gelungene Saison zurückblicken. Und man will wieder zurück in die „bel étage“ des deutschen Schachsports.
Die Schachfreunde SF Schwerin haben hingegen in der zweiten Liga eine sehr gute Saison geliefert. Lange war man auf Platz eins, am Ende wurde das Team sehr guter Fünfter. Beide Vereine haben sich gut präsentiert und werden auch in der neuen Saison wieder angreifen. Es kommt dann in der zweiten Bundesliga zum ersten Mal zu einem Derby mit den beiden Mannschaften aus M-V.

Und ebenfalls hervorragenden Schachsport boten die Greifswalder… In der Oberliga Nord/Ost hat der Greifswalder SV zum wiederholten Mal das Wunder des Klassenerhaltes erreicht. Großes Kompliment an die Mannschaft vom Bodden.

Frage: Sonstige Highlights des ersten Jahresviertels?

Sven Helms: Die Austragung des Heimspiels des SSC Rostock in der ersten Bundesliga mit den Gästen aus Dresden, Hamburg und Berlin fand nicht nur bei den Gast-Mannschaften sehr positiven Anklang. Das Gemeindezentrum in Elmenhorst war eine würdige Austragungsstätte und selbst das Rostocker Stadtfernsehen war vor Ort.
Apropos gelungener Austragungsort: Die Schachfreunde Schwerin haben den Punktspiel-Sonntag am 12.April 2015 in Schwerin mit über 100 Aktiven von der zweiten Bundesliga bis zur Bezirksklasse gestaltet. Ein Ereignis, dass man sicherlich wiederholen wird.

Und auch die regionalen Schachsport-Talente waren aktiv. Der Nachwuchs war bereits zum zehnten Mal in Malchow mit der Landeseinzelmeisterschaft zu Gast. Vom 31.Januar bis zum 4.Februar wurde von der U 10-Altersklasse bis zur U 25-Altersklasse um Medaillen und Titel gekämpft.

Frage: Welche Termine sollte man sich in den kommenden Monaten unbedingt vormerken?

Sven Helms: Da wäre auf alle Fälle das SSC Open in Rostock vom 29. Juli bis 2. August zu nennen, bei dem auch wieder internationale Spitzenspieler teilnehmen werden. Im Herbst werden die Schachfreunde Schwerin wieder das Stadtwerke Open durchführen und in Wittenberge findet am 27. September mit dem Eugen-Engel-Gedenkturnier eines der größten Schnellschachturniere Norddeutschlands statt.

Vielen Dank
Die Fragen stellte Marko Michels

Scroll to Top