Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Vorträge im Schleswig-Holstein-Haus Schwerin

Rosa-Luxemburg-Stiftung fragt: „Kuba in Gefahr?“ | „Braucht die BRD eine linke Regierung?

 

Ist Kuba in Gefahr?
Am 17. Dezember 2014 verkündeten Kuba und die USA, dass sich die Beziehungen zwischen beiden Ländern verbessern sollen. Die USA gestanden ein, dass ihre über 50 Jahre andauernde, konfrontative Politik gegenüber Kuba gescheitert ist. Die USA haben Kuba von der Liste der Terror unterstützenden Staaten gestrichen und seit Mitte 2015 gibt es wieder Botschaften in beiden Hauptstädten. Dennoch bestehen grundlegende Hindernisse fort: Die US-Blockade ist nach wie vor in Kraft, das Territorium der US-Militärbabsi Guantánamo ist weiter besetzt, die millionenschweren Destabilisierungsprogramme der USA gegen Kuba laufen weiter und die USA haben Kuba bislang für die Folgen der Blockade nicht entschädigt. Die Hintergründe dieser spannungsgeladenen Beziehung, der Hegemonieanspruch der USA in Lateinamerika und der Karibik wie auch die aktuellen Entwicklungen, Chancen und Risiken für Kuba stehen im Fokus der Veranstaltung.

 

„Kuba in Gefahr? – Die Beziehungen zwischen den USA und Kuba in Vergangenheit und Gegenwart“
Donnerstag, 21.04.2016 | 19:00 Uhr| Schleswig-Holstein-Haus Schwerin
Referenten: Miriam Näther und Jörg Rückmann

Miriam Näther (Jg. 1980) und Jörg Rückmann (Jg. 1961) sind durch ihr mehrjähriges haupt- und ehrenamtliches Engagement sowie durch mehrfache Aufenthalte auf Kuba mit der Thematik mehr als vertraut. Rückmann ist zudem Chefredakteur der Zeitung „Revista“.


 

Brauchen wir eine Linke Regierung?
Der politische Hauptkonflikt der Gegenwart in der EU und in der Bundesrepublik ist der zwischen der Politik eines gemäßigten Neoliberalismus und einer weiter erstarkenden offen autoritären bis rassistischen Rechten. Die Linke ist damit aus dem Zentrum der politischen Auseinandersetzung fast verschwunden. Ein sozialer, ökologischer und demokratischer Richtungswechsel und die Einleitung einer sozialökologischen Transformation auf Dauer scheint unmöglich. Bloße Abwehrkämpfe aber werden nicht reichen. Eine Alternative zwischen schlecht und schlechter lähmt. Mobilisierung aus der Gesellschaft heraus und der Kampf für eine linke Regierung, die diesen Namen verdient, gehören zusammen. Wirksame Umverteilung von oben nach unten, von privat hin zu öffentlich sowie solidarische Einstiegsprojekte müssen verbunden werden.

 

„Braucht die Bundesrepublik eine linke Regierung?“
Donnerstag, 12.05.2016 | 19:00 Uhr| Schleswig-Holstein-Haus Schwerin
Vortrag und Diskussion mit Pro. Dr. Michael Brie (Berlin)

Prof. Dr. Michael Brie ist Referent für Theorie und Geschichte des Sozialismus am Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Er gibt die Reihe Beiträge zur kritischen Transformationsforschung heraus, die im VSA-Verlag Hamburg erscheint.


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]