VW-Dakarteam 2008 mit Timo Gottschalk

Timo Gottschalk, Ex-Copilot des Severiners Rallyefahrers Armin Kremer, ist jetzt bei VW-Motorsport unter Vertrag. Damit hat Volkswagen sein Aufgebot für die Rallye Dakar 2008 komplettiert: Der dreimalige Deutsche Rallye-Meister Dieter Depping und Beifahrer Timo Gottschalk pilotieren bei dem Wüsten-Klassiker Anfang Januar den vierten Race Touareg des VW-Werksteams.

VW Race Touareg Bbild1Hannover/Schwerin (pb): Das rein deutsche VW Dakar-Team Dieter Depping/Timo Gottschalk wird den vierten VW Race Touareg neben den Teamkollegen Carlos Sainz/Michel Périn, Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz sowie Mark Miller/Ralph Pitchford pilotieren. Mit einem Race Touareg des Kundenteams Lagos starten zudem Carlos Sousa und Copilot Andy Schulz.
„Dieter Depping (Wedemark) und Timo Gottschalk (Berlin) passen perfekt ins Team. In den vergangenen Monaten hat Dieter sehr viele Testkilometer mit dem Race Touareg zurückgelegt, seine Zusammenarbeit mit Timo klappt richtig gut. Schon im Race-Truck haben die beiden bei der ‚Dakar’ 2007 gut harmoniert“, erklärt VW Motorsport-Direktor Kris Nissen. „Mit diesem deutschen Duo ist das Volkswagen Aufgebot frühzeitig komplett. Ich denke, wir sind mit unseren starken Fahrer/Beifahrer-Teams für die nächste ‚Dakar’ gut aufgestellt.“

Für Dieter Depping ist die „Dakar“ 2008 der dritte Start bei dem Marathon-Klassiker, nachdem der 40-jährige Norddeutsche schon 2003 für Volkswagen teilnahm. „Mit dem VW Race Touareg fühle ich mich bereits vertraut, denn ich war als Testfahrer in diesem Jahr bei allen Tests im Einsatz und konnte so bereits viele wertvolle Kilometer abspulen. Meine Priorität bei der Dakar 2008: ein möglichst gutes Resultat und das VW-Team optimal zu unterstützen „, so Depping.
Armin Kremer/Timo Gottschalk Bild3Mit Copilot Timo Gottschalk (Berlin; Co von Armin Kremer 2004 in der Asien-Pacific-Rallye-Championship, 2. Gesamtrang; Foto rechts) arbeitete Depping erstmals 1998 zusammen. Zuletzt bestritten sie zusammen die Rallye Dakar 2007 im Race-Truck für Volkswagen. „Dieter und ich kennen uns seit vielen Jahren und sind schon ein eingespieltes Team“, erläutert der 32-jährige Dipl.-Ingenieur Maschinenbau und Kfz.-Prüfingenieur Timo Gottschalk, der 2005 und 2006 als Beifahrer des Österreichers Andreas Aigner (Skoda Fabia WRC) in der Rallye-Weltmeisterschaft aktiv war. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Für mich geht es vor allem darum, die Navigation an Hand des Roadbooks zu perfektionieren.“

Auch Mecklenburgs Top Rallye-As Armin Kremer (Severin) wollte schon mal in die Wüste zur Dakar. Im Frühjahr 2005 testete er in einem Ex-Braunkohle Abbaugebiet bei Leipzig einen Dakar-Buggy TW 104, mit dem Ellen Lohr (Ex DTM-Pilotin) 2004 die Dakar bestritt. Der Test war erfolgreich, aber die geplante Dakar-Teilnahme 2006 scheiterte am Finanzierungsrahmen. Mit Dieter Depping stand der Mecklenburger in den Jahren 1992-94 im Wettbewerb. Während Kremer seine ersten DM-Starts absolvierte, fuhr Depping im Ford Sierra Cosworth drei DM-Titel in Folge ein. 1996 errang der Mecklenburger Armin Kremer als erster Ostdeutscher Rallye-Pilot seinen ersten von drei DM-Titeln im Mitsubishi Lancer Evo 3. Für Kremer folgte 2001 der Gewinn der Rallye Europameisterschaft (Toyota Corolla WRC) und 2003 der Gewinn der APRC-Serie in Südostasien (Mitsubishi Lancer Evo 8).
Dieter Depping im Race Touareg Bild2Dieter Depping (Foto rechts mit dem Verfasser auf dem Co-Sitz) engagierte sich ab 1998 zunehmend für die VW-Marke, beteiligte sich zwar noch halbherzig im Rallyesport, orientierte sich aber zunehmend an der Rundstrecke – 24-Stunden-Rennen Nürburgring – und als VW-Testfahrer. Im Jahre 2003 dann sein erster Dakar-Start, im VW-Buggy. Mit intensiven Testfahrten, wie zuletzt in Tunesien, und ausgewählten Rallye-Einsätzen bereitet sich Volkswagen mit dem von einem 290 PS starken 2,5-Liter-Fünfzylinder-TDI-Dieselmotor angetriebenen Race Touareg 2 auf die Rallye Dakar 2008 vor. Als Warm-up auf die Rallye Dakar steht Ende Oktober die UAE Desert Challenge in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf dem Programm.
Armin Kremer präsentiert die Putis Bild4Und auch Armin Kremer (Foto links), Geschäftsführer der Mecklenburger Landpute Severin, bereitet sich auf die Dakar 2008 vor. Aber nicht mehr motorsportlich, sondern rein geschäftlich. Zum Beginn des Jahres 2007 gelang dem Mecklenburger ein interessanter geschäftlicher Abschluss. Die Mecklenburger Landpute lieferte 100 Kilogramm (3.000 Stück) Putis (Puten Minisalami) an VW Motorsport Hannover zur Versorgung des Dakar-Teams. Die kleinen Vakuum verpackten Putenwürstchen sind hitzebeständig (wüstentauglich) und dienen hauptsächlich als zwischendurch Snack. Armin Kremer: „Dank unserer Catering-Aktivitäten zu meiner aktiven Zeit sind diese „Putis“ immer eine Gaumenfreude gewesen, so dass in der Rallyeszene jedermann weis, dieses Produkt der Mecklenburger Landpute ist bekömmlich und nahrhaft“. Dieter Depping: „Bereits zur Halbzeit der Dakar 2007 waren die schmackhaften Putis aus Mecklenburg „ausverkauft“. Ich kann mir gut vorstellen, Kris Nissen (VW-Motorsport Direktor) ordert für die kommende Dakar die doppelte Menge. Für Unternehmer Armin Kremer sicherlich kein Lieferproblem.

Foto (4): P. Bohne


Produkttipps

Nach oben scrollen