Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Waisengärten: Masterplan vorgestellt

LGE möchte neues Stadtquartier für alle Bürger öffnen

Großzügige, grüne Promenaden am Wasser, attraktives Wohnen, neue Plätze und Wege, eine lebhafte Szene – so soll das Waisengärten-Gebiet werden, wenn der Masterplan der LGE Landesgrunderwerb Mecklenburg-Vorpommern GmbH Realität wird. „Wir möchten das Areal öffnen und ein neues, modernes Stadtquartier für alle Bevölkerungsgruppen schaffen“, so LGE-Geschäftsführer Robert Erdmann.

Waisengärten LuftbildIn der vergangenen Woche hat die LGE dem Baudezernenten Dr. Wolfram Friedersdorff und der Stadtverwaltung grundlegende Planungen für das 8,4 Hektar große Gebiet am Werder vorgelegt. Die Grundzüge: eine öffentliche Uferzone, die sich vom Polizeigelände bis hin zur Werft erstreckt, ein Strandbereich mit vielen Freizeitangeboten, eine Promenade entlang des Strandes, ein grüner Platz am Werder, ein Wohngebiet mit unterschiedlichen Gebäudetypen wie Stadthausreihen und Stadtvillen, eine Verlängerung und Neugestaltung der Amtstraße bis hin zu sicheren und attraktiven Wegen für Fußgänger und Radfahrer. Robert Erdmann: „Der Standort Waisengärten ist ein Schatz, dessen Wert für Schwerin angesichts der kaum zugänglichen Lage noch gar nicht richtig sichtbar ist. Nach unseren Vorstellungen wird ein Quartier entstehen, das Schwerin als „Stadt am Wasser“ weiter qualifiziert, alle Merkmale einer lebendigen und urbanen Stadt aufweist und sich nahtlos in die Umgebung einfügt. Ein besonderes Augenmerk legen wir dabei auf die ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit aller städtebaulichen Maßnahmen.“ Vorgesehen ist, das Waisengärten-Areal in drei Bauabschnitten zu entwickeln.

Der Masterplan hat die Funktion eines flexiblen Entwicklungsrahmens, der für Vorstellungen verschiedener Interessen offen ist. Er wird nun mit Gremien und Ausschüssen der Stadt Schwerin und interessierten Bürgern diskutiert und im weiteren Planungs- und Entwicklungsprozess verfeinert und konkretisiert.

Einen regen Austausch zum Stand und zum weiteren Vorgehen im Waisengärten-Projekt gab es bereits vor Veröffentlichung des Masterplanes zwischen der LGE, dem Amt für Stadtentwicklung und rund 40 Architekten aus der Schweriner Ortsgruppe der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern. Im Ergebnis wurde eine kooperative Zusammenarbeit und eine aktive Beteiligung der Schweriner Architekten im weiteren Planungsprozess vereinbart. Die Entwicklung des Waisengärten-Gebietes ist in dem europäischen Projekt „ACT4PPP — Transnational Action for Public Private Partnership“ eingebettet, das die Partnerschaft öffentlicher und privater Akteure bei städtischen Entwicklungsprozessen durch verschiedene Hilfestellungen fördert.

Hintergrundinformationen
Die LGE Landesgrunderwerb Mecklenburg-Vorpommern GmbH erschließt seit 1993 Flächen für Städte, Dörfer, Gemeinden und Regionen. Das Unternehmen hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Standorte in Mecklenburg-Vorpommern erfolgreich entwickelt. Flächen wurden revitalisiert und neuen, nachhaltigen Nutzungen zugeführt. Entstanden sind zeitgemäße Wohn- und Lebensräume, attraktive Adressen und Standorte für Gewerbebetriebe.


Ähnliche Beiträge

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]

Schmierfinken bei Lehmkuhlen erwischt

Schwerin: In den gestrigen frühen Abendstunden gingen der Bundespolizei zwei 18-jährige Schmierfinken ins Netz. Nachdem durch einen Lokführer einer Regionalbahn auf der Strecke Schwerin Hbf. – Hamburg Hbf. bekannt wurde, dass sich Personen auf einem Bahngebäude (Schalthaus) in der Nähe der Ortschaft Lehmkuhlen aufhalten sollen, konnten Bundespolizisten die beiden 18-jährigen nach der Absuche des Bereiches […]