Warnstreik in den Helios Kliniken Schwerin

Gewerkschaft will Förderungserhöhung um sieben Prozent

Schwerin (dm) – In der Tarifauseinandersetzung bei den Helios Akutkliniken ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Beschäftigten am 14. April von 06:30 – 08:30 Uhr in Schwerin zum Warnstreik auf.
„Das Angebot von Helios ist völlig unzureichend und deckt nicht mal die Steigerung der Lebenshaltungskosten der Beschäftigten. Das Angebot der Arbeitgeberseite hat nichts mit Wertschätzung für die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen zu tun, die schon jetzt von hoher Arbeitsbelastung und Arbeitsverdichtung betroffen sind. Die Beschäftigten machen einen sehr guten Job und die Patienten stehen im Mittelpunkt. Es ist mehr als angemessen, wenn sie dafür auch angemessen entlohnt werden“ so die Gewerkschaftssekretärin Diana Markiwitz.

ver.di fordert für die Beschäftigten der Helios Akutkliniken u.a. eine Erhöhung der Löhne und Gehälter, eine Anhebung der Ausbildungsvergütung, höhere Bereitschaftsdienstentgelte und Nachtdienstzuschläge, sowie Konzepte für altersgerechtes arbeiten. Das Gesamtvolumen des Forderungspaket beläuft sich auf sieben Prozent.
„Die Beschäftigten werden ihr Grundrecht wahrnehmen und in den zweistündigen Warnstreik gehen. Ich hoffe, dass sich die Verunsicherung der Beschäftigten, die aktuell durch den Arbeitgeber geschürt wird, in Wut umschlägt und wir am Donnerstag ein deutliches Signal an den Arbeitgeber geben können“, so Markiwitz

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:49 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top