Weiterbildung (ZAW) der Bundeswehr in Schwerin

Die siebente Gruppe des bundesweit größten Projektes der Zivilen Aus- und Weiterbildung (ZAW) der Bundeswehr in Schwerin hat sich erfolgreich qualifiziert.

Ihre bundesweit anerkannten IHK-Prüfungszeugnisse als Berufskraftfahrer/-in erhielten im Mecklenburgsaal der Werder-Kaserne Schwerin 65 Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr aus den Händen des Präsidenten der IHK zu Schwerin, Dipl.-Ing. Jörgen Thiele, des stellvertretenden Kommandeurs des Landeskommandos Mecklenburg-Vorpommern der Bundeswehr, Oberstleutnant Sagner, sowie der Leiterin der DEKRA-Akademie Schwerin, Heike Drews. Das Projekt wurde wiederum in enger Zusammenarbeit zwischen dem Berufsförderungsdienst der Bundeswehr Hamburg, dem Landeskommando MV der Bundeswehr, der DEKRA-Akademie sowie der IHK zu Schwerin realisiert. Als Gast aus dem Bundesverteidigungsministerium würdigte Generalmajor Born dieses Erfolgsrezept.

Damit wurden innerhalb der vergangenen 5 ½ Jahre 664 Soldaten aus dem gesamten Bundesgebiet durch die DEKRA-Akademie Schwerin zu Berufskraftfahrern/-innen qualifiziert und durch die IHK zu Schwerin geprüft.

´Mit einer Bestehensquote von 100 Prozent liegen die aktuellen Abschlüsse deutlich über dem Bundesdurchschnitt und eröffnen den Soldaten neue Chancen für die weitere militärische Laufbahnentwicklung bzw. einen späteren Wechsel ins zivile Arbeitsleben´, so Thiele.

In einem personell und materiell äußerst aufwendigen Prüfungsverfahren, das sieben Tage in Anspruch nahm, hatten die Prüflinge im praktischen Teil der Prüfung sechs Stationen zu absolvieren. Neben dem verkehrssicheren Führen eines Sattelkraftfahrzeuges der Klasse CE mit einer Mindestlänge von 16 Metern auf öffentlichen Straßen und auf einem abgesteckten Parcours, mussten auch Fehler und Mängel am Fahrzeug geortet und beseitigt werden, waren Ladungssicherung und Abfahrtkontrolle ordnungsgemäß vorzunehmen sowie ein situationsbezogenes Kundengespräch zu führen.

Der IHK-Prüfungsausschuss, der täglich mit 14 ehrenamtlichen Prüfern die Leistungen kompetent, engagiert und objektiv bewertete, zollte sowohl den Soldaten als auch der DEKRA-Akademie uneingeschränktes Lob in Anbetracht der erzielten Leistungen.

Aufgrund der Zusammenarbeit der DEKRA-Akademie Schwerin und der Schweriner IHK konnte somit auch der Wirtschaftsstandort Schwerin seit sechs Jahren wesentlich gestärkt werden. Jährlich 250 Soldaten wohnen aufgrund dieser Weiterbildungsprojekte in Schwerin und stärken die Kaufkraft der Stadt in Einzelhandel und Gastronomie.


Produkttipps

Nach oben scrollen