ZGM lädt in Neumühle zur Einwohnerversammlung

Informationen zum Fortgang der Bauarbeiten an der Deponie Finkenkamp

Lageplan der Deponie Finkenkamp

Die Bauarbeiten zur Sicherung der Deponie Finkenkamp gehen im Februar mit dem Einbringen einer zwei Meter starken Wasserhaushaltsschicht zur Abdeckung in die entscheidende Phase. Das Zentrale Gebäudemanagement der Landeshauptstadt lädt daher interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Neumühle am 6. Dezember um 18 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in das Gebäude der Kassenärztlichen Vereinigung in der Neumühler Straße 22 ein, um über den Fortgang der Bauarbeiten zu berichten. Außerdem sollen die vorliegenden Ergebnisse der Schall-, Staub- und Immissionsmessungen vorgestellt werden, die seit Beginn der Bauarbeiten im August erhoben wurden.

Die präventive Sicherungsmaßnahme im Auftrag des Zentralen Gebäudemanagements wird von der Heitkamp Erd- und Straßenbau GmbH umgesetzt. Die Sicherung der ehemaligen Hausmülldeponie wurde durch die Stadtvertretung im Jahr 2013 beschlossen.

Nach verschiedenen Variantenuntersuchungen war für die Sicherung das Einbringen einer Abdeckung mit einer zwei Meter starken Wasserhaushaltsschicht beschlossen worden, die das Eindringen von Sickerwasser zu 95 Prozent verhindert. Die Landeshauptstadt Schwerin hat umfassende Vorkehrungen getroffen, um Gefährdungen für die Anwohner und Anlieger während der Bauphase auszuschließen. Dazu werden baubegleitend umfangreiche Messungen, des Schalls, des Staubes, der Immissionen vorgenommen. Nach Abschluss der Sicherungsarbeiten soll der Deponiekörper als arten- und naturschutzfördernde Fläche begrünt werden. Vorgesehen sind ein Landschaftsrasen mit Kräutern sowie flachwurzelnde dornenreiche Laubgebüsche bzw. Strauchhecken.

 

Quelle: LHS
Teile diesen Beitrag auf