Zusammenarbeit zwischen HMT Rostock und Mecklenburgischem Staatstheater

Kooperation soll bereichsübergreifend und langfristig sein

Joachim Kümmritz - Generalintendant und Geschäftsführer (Foto: © Silke Winkler)Am 23. September unterzeichneten Rektorin Susanne Winnacker und Intendant Joachim Kümmritz in Schwerin eine Vereinbarung, die der nachhaltigen und interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen der Hochschule für Musik und Theater und dem Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin einen verbindlichen Rahmen gibt.

„Einzelne Projekte, bei denen kooperiert wurde, gibt es seit Jahren und in verschiedenen Sparten. Dies brachte Gewinn auf beiden Seiten: Die Studierenden können das theoretische Wissen aus der Ausbildung in der Praxis erproben, anwenden und ausbauen und einen Einblick in den Berufsalltag und die Arbeit in einem erfahrenen Ensemble gewinnen. Das Theater bekommt ästhetisch neugierige Menschen die erfrischend in den Ensembles agieren. Produktionen mit einem ungewöhnlich hohen Anteil an Jugendlichen werden möglich. Temporäre Sonderbesetzungen sind realisierbar“, erklärt der Chefdramaturg des Schweriner Theaters, Ralf Reichel.

Ziel der Kooperationsvereinbarung sei es, die bisherige gute Zusammenarbeit zu verstetigen und die Kommunikation im Vorfeld von Projektideen zu professionalisieren. Für beide Seiten werde die Kooperation damit fester Bestandteil der inhaltlichen und strukturellen Planung.

Wie es von Seiten des Staatstheaters weiter heißt, werde eine Verbindung von universitären Blockseminaren und praktischen Arbeitsphasen mit Festivalcharakter in Schwerin angestrebt, bei denen Studierende und Theatermitarbeiter/innen gemeinsam mit überregionalen Gästen an Projekten arbeiten, die im normalen Repertoirebetrieb des Theaters so nicht realisiert werden könnten. Dabei soll so spartenübergreifend gearbeitet werden, dass sich der Spartenbegriff in der Arbeit auflöst.

Aktuell sind zwei Rostocker Schauspielstudenten als Teil der Jugend-Gang in der Wiederaufnahme von Ralph Reichels Schweriner Musicalfassung der „Sonnenallee“ zu erleben. Am 11. und 12. November wird der Schweriner GMD, Daniel Huppert, das Hochschulorchester dirigieren. Das Konzert im Rostocker Katharinenstift widmet sich dem Werk von Richard Strauß.

Beim Schweriner Theaterfest am 31. Januar 2015 wird der ehemalige Schweriner Schauspieler und aktuelle Leiter des Rostocker Studiengangs, Prof. Markus Wünsch, die Moderation übernehmen. Sofort danach schlüpft er bei der Rocky Horror Show in seine Paraderolle als Frank’n’Furter. Viele weitere Projekte könnten aufgezählt werden, die schon jetzt den Vertrag mit Leben erfüllen.

Scroll to Top