Zweimal Hallensport: SV Post und Schweriner SC – zweimal Heimsieg!

Am heutigen Sonnabend (05.02.2011) gewann der SV Post Schwerin äußerst knapp mit 34:33 (18:14) gegen den Wilhelmshavener HV und der Schweriner SC landete einen klaren 3:0 Sieg gegen den Erzrivalen  USC Münster.

0205posthilhelmshavenerhvbild1.jpgSchwerin (pb): Der SV Post konnte nach einem 0:2 Rückstand mit 5:2 in Führung gehen. Aber die Gäste kamen zum Ausgleich (7:7) und gingen wieder in Führung durch Christian Köhrmann (7:8) in der 15. Spielminute. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit blieb das Spiel ausgeglichen. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff dann konnte Post einen vier Tore Vorsprung erzielen, Pausenstand: 18:14.

0205posthilhelmshavenerhvbild2.jpgMit Beginn der zweiten Halbzeit blieb Post am Drücker, obwohl die Gäste zunächst durch Moritz Borkow (18:15) und Evgeny Vorontsov (18:16) verkürzen konnten. Auffallend erfolgreich heute Alex Wirt (8 Tore), als dann Ingo Heize mit seinem fünften Treffer das zum 29:24 trifft, dachten die 2.080 Zuschauer an eine Vorentscheidung. Aber die Gäste holten Tor um Tor auf, Anschlusstreffer beim 33:32 durch Rene Drechsler. Alex Wirt (Post) erhält zwei Strafminuten (58. Spielminute), Johannes Prothmann erhöht auf das wichtige 34:32. Evgeny Vorontsov verkürzt wieder auf ein Tor (34:33), Post ist im Ballbesitz und sichert die letzten Sekunden den Ball. Knapper Sieg: 34:33 für den SV Post Schwerin.

0205posthilhelmshavenerhvbild3pk.jpgTrainerstimmen: Dieter Koopmann, WHV: Wir hätten gerne einen Punkt mitgenommen. Nach dem hohen Sieg gegen Varel (31:19) hätte ich mir gewünscht, dass es hier in Schwerin besser läuft. Wir konnten nur mit sechs Feldspielern auflaufen, trotzdem Glückwunsch an Schwerin.

Dirk Beuchler, SV Post: Haben uns in der ersten Halbzeit Schwerin getan nach sechs Wochen Punktspielpause. Zu viele Fehler unterliefen uns, dann unerhofft doch noch vier Tore plus zur Halbzeit. Zum Spielende zu nervös agiert, aber doch noch knapp gewonnen. Foto (3): P. Bohne

Post spielte mit: Levshin, Niepagen; Riediger (2), Pries (3), Rauch, Prothmann (1), Riha (2), Heinze (5), Murawski (7/3), Vanek, Chantziaras (5), Wirt (8), Koop

Schweriner SC vs. USC Münster (1.213 Zuschauer)

1. Satz: 1:0, 25:9, 20 Min.; 2. Satz: 2:0, 25:13, 21 Min.; 3. Satz: 3:0, 25:21, 25 Min.

(WG): Dieser Klassiker hielt diesmal nicht, was sich die Volleyballfans von diesem Spiel versprachen. Zu eindeutig dominierte der SSC. Der USC Münster fand in Satz 1 und 2 überhaupt nicht statt. Er wurde förmlich an die Wand gespielt. Der SSC spielte wie aus einem Guss und ließ den Gegner mehr als alt aussehen. Alle Spielerinnen brachten sich prima in das Match ein. Es war kaum eine Schwachstelle erkennbar. Erst im 3. Satz kam etwas Spannung ins Spiel. Mit 5:6 konnte Münster erstmals in diesem Spiel in Führung gehen. Doch beim 10:10 war Schwerin wieder dran und gab die knappe Führung bis zum Schluss nicht mehr ab. Beim Stand von 24 :21 hatte der SSC Matchball. Bereits der erste wurde zum sicheren 3:o durch Anja Brandt verwandelt. Damit war nach nur 66 Minuten diese Partie entschieden. Foto (3): P. Bohne

Schwerin spielte mit: Adlerova, Schaus, Topic, Thormann, Hanke, Brandt, Thomsen; Pachale, Kauffeldt, Frick, Völker

0205sscuscmbild3pk.jpgTrainerstimmen:
Axel Bühring, USC  Münster:
Glückwunsch an Schwerin zum verdienten Sieg und an die Zuschauer in dieser wunderbaren Halle. Es macht Spaß, hier zu spielen. Schwerin hat fast fehlerfrei gespielt. Satz 1 und 2 war blamabel für uns. Das muss natürlich ausgewertet werden.
Tore Alexandersen, SSC: Mit Satz 1 umd 2 bin ich natürlich sehr zufrieden. Wir haben stark gespielt. Entscheidend ist das 3:o. In der Halle herrschte wieder eine Superstimmung.


Schwerin. Stadt zwischen Seen und Wäldern
Preis: € 9,90 Mehr Info: thalia.de* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:09 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top