Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Zwischen „Kunst unter dem Hammer“ und „Hammer-Musik“

Schweriner Auktion von „10×85“ mit Klaus Bieligk und „The pair spinning folktrotters“ begeisterte …

Plakat 10x85Was vor einem Monat mit einer „Irritation“ begann, wurde am 13. Juni ein farbenprächtiges Spektakel. Das wohl bisher ungewöhnlichste Kunstprojekt in Schwerin „10×85“ fand mit einer kurzweiligen Versteigerung, die vom bekannten Schauspieler Klaus Bieligk moderiert wurde, ein meisterliches Finale.

Ausstellung 10x85Trotz fußball-weltmeisterlichen Geschehen im Radio, TV, auf Großbildleinwänden der Freilichtbühne und anderer Lokalitäten der Stadt strömten Kunst-Kenner und solche, die sich dafür hielten, am Sonntagnachmitag in das Schleswig-Holstein-Haus.

Zehn Künstlerinnen und Künstler hatten in knapp fünf Wochen ohne Geld, aber mit viel Leidenschaft – vor dem Hintergrund des 850. Geburtstages der Stadt Schwerin – 85 Bilder geschaffen, die sich „irgendwie“ auch mit der Landeshauptstadt „beschäftigen“.

Auktion 10x85Als die „Ausstellung“ am 12.Mai eröffnet wurde, gab es zunächst lange Gesichter der Besucher und 85 weiße Leinwände. Da es jedoch in der heutigen Zeit weder „weiße Westen“, „weiße Schafe“ oder eben auch weiße Leinwände gibt oder geben kann, wurden zwar nicht die „Westen“ und „Schafe“ schwarzer oder bunter, dafür sorgen die Betreffenden schon selbst, sondern die gezeigten Leinwände.

Auktion 10x85Es wurde gezeichnet, gemalt, übergemalt, neu gemalt, weiter gemalt, dass auch dem letzten Kunst-Kenner ganz schwindelig wurde. Es wurde also Kunst geschaffen auf „Mephisto komm raus“.

Entstanden sind nun einmalige Kunstschätze, die es sonst nirgendwo auf der Welt gab und gibt, absolute Raritäten, die – Gott sei gepriesen nicht im wahrsten Sinne des Wortes – dank der Auktionskünste von Klaus Bieligk „unter den Hammer“ kamen.

Auktion 10x85Da konnte man wieder einmal sehen: Trotz Wirtschafts-, Politik-, Ehe- und Finanz-Krisen sitzt das Geld, der butterweiche EURO, noch locker – es scheint wohl genügend zu geben, die Konten in der Eidgenossenschaft, auf den Bahamas oder den Cayman-Islands besitzen 😉

Gegessen – Lieblingsbeschäftigung des Deutschen neben Shoppen und Fußball-WM gucken – und musiziert wurde ebenfalls.

Dabei trat die Schweriner Band mit dem einprägsamen Namen 😉 „The pair spinning folktrotters“, einem abwechslungsreichen Programm von Folk bis Country und den beiden Front-Frauen Ulrike Jähme sowie Yvonne Kretschmar bzw. den Front-Herren Florian Kolditz sowie Andreas Steuck auf.

Frage: Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu den gelungenen Auftritten während der „10×85“-Auktion. War ja alles andere als eine 08/15-Darbietung 🙂 Großes Kompliment !
Wie habt Ihr Euch gefunden ? Kennt Ihr Euch schon seit „Sandkasten-Zeiten“ ?

Andreas Steuck, Ulrike Jähme, Yvonne Kretschmar und Florian Kolditz (v.l.n.r.)Ulrike Jähme: Auf jeden Fall schon ziemlich lange. Wir wussten voneinander, dass wir Musik machen. Mir hat immer sehr gut gefallen, was Yvonne so bot. Ich wollte daher schon sehr gern mit ihr etwas auf die Bühne bringen. Das war eigentlich der Anfangsgedanke. Und irgendwann schloss sich der Plot. Und die Männer wurden fast gar nicht mehr gefragt, die waren dann „so“ mit dabei.

Frage: Wann kam der endgültige Entschluß: „Jetzt machen wir`s !“ ?!

Andreas Steuck: Am Tag der ersten Probe, vor mehr als drei Monaten. Wir merkten schnell, da stimmt „chemisch“ alles. Das geht.

Yvonne Kretschmar: Ja, es stimmte von Beginn an – sowohl musikalisch als auch menschlich.

Frage: Wie verlief dann die weitere Entwicklung ?

Florian KolditzFlorian Kolditz:
Wir trafen uns schon mindestens einmal in der Woche. Ich komme zwar aus Berlin, bin aber fast jedes Wochenende in Schwerin.

Yvonne Kretschmar: Es war zwar schwierig alles „unter einen Hut“ zu bekommen, Job, Projekte und Musik, aber seit dem Frühjahr haben wir jede freie Minute in die Band investiert.

Florian Kolditz: Es hat aber auch jeder für sich zu Hause Texte herausgesucht und Musik gemacht.

Frage: Und wie sieht Euer musikalischer Hintergrund aus ?

Andreas Steuck: Wir haben schon immer viel Musik gehört 😉

Ulrike Jähme:
Also außer Andreas hatten wir alle Musik-Unterricht. Natürlich gehörte auch stets das „Learning by Doing“ maßgeblich dazu.

Andreas Steuck: Halt, stopp. Ich hatte natürlich auch eine Ausbildung … Frau Bohnsack vom Konservatorium gab mir zwei Jahre besten Gitarren-Unterricht !

Ulrike Jähme (li.) und Yvonne Kretschmar Ulrike Jähme: Letztendlich ist es aber so, dass unsere musikalischen Wurzeln/“Backgrounds“ sehr unterschiedlich sind. Ich spiele zum Beispiel noch Saxophon, Yvonne auch Gitarre und Florian beweist in der Band seine Qualitäten mit Kontrabass bzw. Gitarre und Andreas offenbart sein Können ebenfalls mit der Gitarre, aber – wie gehört und gesehen – außerdem mit der Mandoline. Ich hatte sechs Monate eine gesangliche Ausbildung. Das „Learning by Doing“ gehört – wie schon erwähnt – eben unbedingt dazu.

Frage: Hatten Ihr in der relativ kurzen Zeit Eurer Existenz schon einige Auftritte ?

Yvonne Kretschmar: Anfang Juni hatten wir als Vorband von „Les Haferflockenswingers“ im Schweriner „Komplex“ gespielt. Der Auftritt war schon schön, aber wir gewinnen mehr, wenn wir zunächst auf kleineren Bühnen und auf den Straßen auftreten. So spielten wir kürzlich auch in der Friedrichstrasse.

Frage: Und im Speicher schon nachgefragt ?

Andreas SteuckAndreas Steuck: Da stehen wir wahrscheinlich auf einer Liste, wenn jemand ausfällt können wir dann einspringen – als Vorband oben im Canapee … 😉
Aber ernsthaft: Vielleicht ergibt sich ja mal irgendetwas im Speicher.

Frage: Welche Ziele und Ambitionen habt Ihr ?

Yvonne Kretschmar: Im Juni/Juli steht unsere fünfwöchige Straßenmusik-Tour durch Frankreich und Italien auf unserem Programm. Mit „Ludwig, dem Starken“ (dem Band-Gefährt – Anm.), der zurzeit in der Werkstatt generalüberholt wird und fast 24 Lenze zählt, geht es dann „on tour“.

Frage: Buchungen für Auftritte nehmt Ihr doch auch schon entgegen – oder ?

Florian Kolditz: Natürlich. Immer. Im August haben wir schon einige Auftritte im Kalender, u.a. in Rostock. Auch, wenn wir ab Ende Juni erst einmal unterwegs in Frankreich/Italien sind, kann man uns gern anrufen oder eine Mail senden. Unsere Kontakt-Daten: mobil – 0174-2194151 oder per Mail: bass_flo@gmx.de .
Man sieht sich oder hört voneinander !

Dann viel Erfolg auf Eurer Tour und auch weiterhin maximale Erfolge mit Eurer Musik.

Text und Fotos: Marko Michels


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]