Zwischen „Puppen im Park“ und „FloralParade“ des Gartensommers

Ein „Kasper“ äußert sich zu den Kultur-Events des ersten richtigen August-Wochenendes.

''FloralParade'' auf der Schwimmenden WieseDas erste richtige August-Wochenende hatte es wieder einmal kulturell in sich. Während auf der 20. Hanse-Sail die Kapitäne schipperten, bei den „Puppen im Park“ in Schwerin selbige tanzten, beim Gartensommer die „FloralParade“ riesige Insekten und schöne Blumen einluden, war am Schweriner Schloss das Mittelalter beim „Schloss-Open-Air“ wieder trendy.

Wir fragten beim einzigen und originalen „Kasper“ Schwerins nach, der alle Veranstaltungen besuchte.

Dieser zog ein eigenwilliges Resümee.

Frage: Hallo Herr Kasper, am Wochenende hatten Sie ja Großeinsatz bei „Puppen im Park on tour“. Wer zog die Strippen oder Drähte?

Kasper: Ich bin immer noch, Kasper, Entschuldigung, „Manns genug“, um selbst meine Entscheidungen zu treffen und notfalls „Strippen zu ziehen“. Drahtzieher kennen ja nur Menschen oder Politiker.

Frage: Wie kommen Sie denn plötzlich auf die?

''Puppen im Park'' in der SchelfstadtKasper: Na, wenn Letztgenannte etwas in die Hände nehmen, wird es doch garantiert „Strippenreißerei“ statt „Strippenzieherei“. Außerdem haben die ja meistens keine „langen Strippen“, sondern eher „lange Leitungen“ … Tiefschürfendes Denken ist halt nicht jedermanns Sache. Und weder Puppen noch Menschen können die eine Orientierung geben.

Frage: Aber in welche – wenn nicht politischen – Hände würden Sie sich schon begeben?

Kasper: Also, bei der „FloralParade“ während des Schweriner Gartensommers auf der „Schwimmenden Wiese“ am Schlossgarten gab es so eine schnieke, grazile und blaue „Libelle“, die „“ mir schon gefallen. Stammt vom Tanz-Theater Leonhard, ist also eine Berufskollegin. Das wäre genau die Richtige.

Frage: Die Richtige … Für was?

Kasper: Na zum gemeinsamen Betrachten meiner Briefmarkensammlung – man, haben haben Sie eine „lange Leitung“ … Sind Sie etwa Politiker?

… Nein, Gott und Marx sei Dank, nicht.

''FloralParade'' auf der Schwimmenden WieseKasper: Wie dem auch sei, die „FloralParade“ war ja auch so ein echter Hingucker. Viele Blumen-Stände, ein blumiger Antik-, Trödel- und Flohmarkt auf dem Bertha-Klingberg-Platz, eine Filmvorführung über Theodor Klett, den berühmten Hofgärtner am großherzoglichen Hofe – das alles war klasse. Das Gitarrenduo Hans Hagen sorgte für beste „Mucke“ von Rock, Pop bis Jazz, florale Modenschauen waren Programm, das Berliner Show-Ballett „Energy Dancers“ ließ die Beine schwingen und außerdem wurden jede Menge Cocktails gereicht. Kasper-Herz, was willst Du mehr!

Frage: Zurück zu Ihrem „Event“ – „Puppen im Park – on tour“. Was war dieses Mal anders ?

''Puppen im Park'' in der SchelfstadtKasper: Fangen wir doch lieber damit an, was gleich war … Seit 10 Jahren gibt es uns nun schon, mich natürlich bedeutend früher, aber die „Puppen im Park“ sind eben noch jung. Wir waren ja im letzten Jahr während der BUGA im Schlossgarten in Schwerin, zogen wohl bis zu 8000 Gäste an und trotz unseres Ortswechsels – in die Schelfstadt zwischen Schelfkirche und Neustädtischem Palais – kamen wieder Tausende „an die Hänge und Pisten sowie Puppen-Bühnen“.

Frage: Und: Was gab es?

''FloralParade'' auf der Schwimmenden WieseKasper: Jede Menge Gaudi, künstlerische Strippenzieherei, viele Kolleginnen und Kollegen, vor allem Kolleginnen, von mir (Leider keine blaue Libelle!). Zudem arrangierten wir, die Verantwortlichen vom Mecklenburgischen Staatstheater, Stelzenläufer, Clowns, Pantomimen, Feuerwerkskünstler, Musiker und Püppchen. Die ganze Schelfstadt wurde zur Bühne. Sogar Petrus ließ uns nicht im Stich. Am Samstag bester Sonnenschein, am Sonntag – na gut, nicht immer kann es trocken bleiben.

Frage: Also zufrieden mit der Resonanz?

Kasper: Klar doch, was gibt es Schöneres als leuchtende Kinder-Augen und halbleere Geldbörsen der Erwachsenen.

Frage: Aber nicht nur in Mecklenburgs größtem Landeshauptdorf war doch jede Menge los?

Kasper: Ja, ich weiß – ich, als echter Ochsen-Kopp, schaue doch auch mal gern zu den „Fischköppen“ nach Rostock. Neben Libellen, Blumen habe ich ja auch ein Faible für Schiffe.

Frage: Da wurden Sie doch sicherlich in Rostock fündig?

Die Blumenstände bei der ''FloralParade'' auf der Schwimmenden Wiese zogen viele Besucher anKasper: Tja, bei so viel Publikumsverkehr, sollen ja wieder mehr als eine Millionen gewesen sein, sieht man tatsächlich das Schiff vor lauter Segeln und wohl genährten Urlaubern und Einheimischen gar nicht. Aber die 242 Traditions- und Museumsschiffe waren die Fahrkarte von Schwerin nach Rostock schon wert. Sogar 13 Segler, also besser Segel“schiffe“ (Die Segler wären ja schon mumifiziert …) aus dem 19.Jahrhundert waren echt zu bestaunen. Das war damals noch echte Wertarbeit …

Frage: Es sollen ja zahlreiche Gast-Segler aus dem Ausland die diesjährige HanseSail genossen haben?!

Kasper: Ich hörte von Crews aus 13 Nationen, welche die herzliche Gastfreundschaft der Rostockerinnen und Rostocker gespürt haben sollen. In Rostock habe ich ja meistens auch gute Erfahrungen gemacht … Meistens jedenfalls. Nur weil ich vor 8 Jahren mal zu tief in ein Fass mit „Rostocker Pils“ geschaut habe und bei der Fahrradkontrolle mit 2 Promille erwischt wurde, hatte ich gleich Schiffsverbot für zwei Jahre, aber das ist alles vorbei und vergessen. Auch ein Kasper setzt die Segel für die Zukunft – neu und besser.

Frage: Und, was gefiel Ihnen sonst noch?

Kasper: Die Puhdys waren ein echter Hinhörer der HanseSail. Schon, dass sie sich mal wieder blicken ließen.

Frage: Ein Wochenende mit „Schloss-Open-Air“, „Puppen im Park“, „FloralParade“ des Gartensommers Schwerin und HanseSail liegt hinter uns. Welches Resümee ließe sich ziehen?

Kasper: Tja, wie schön doch unser Meck-Pomm ist und wie viel gelingen kann, wenn sich unsere Politikerinnen und Politiker einmal heraus halten. Dann reißen sogar die Strippen nicht.

Frage: Bliebe sonst noch etwas zu sagen?

Kasper: Ja! Sie haben doch glatt den Sieg unserer blonden Britta aus Rostock unterschlagen. Die gewann doch beim Müritz-Schwimmen. Zwar keine Libelle, aber dennoch rank und schlank!

Na dann, lassen Sie weiter die Puppen tanzen – und tanzen Sie kräftig mit!

Und nie vergessen: „Tri-Tra-Trallala – der Kasper ist bald wieder da !“

Text und Fotos Marko Michels

Übrigens: Am 21./22.August wird auch im und am „Internationalen Feuerwehrmuseum“ an der Hamburger Allee in Schwerin jede Menge los sein!

Mecklenburg 1701 bis 1952
Preis: € 10,99 Mehr Info: Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
850 Jahre Schwerin. Eine kurz gefasste Geschichte meiner Stadt
Preis: € 5,54 Mehr Info: Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Mörderisches Schwerin: Todschicke Frauen
Preis: € 9,99 Mehr Info: Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 00:19 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top