Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

12 Jahre Schule: In Mecklenburg-Vorpommern kostet das am wenigsten

 

Für Kinder ist die Schulzeit anstrengend, für Eltern bedeutet sie hingegen einen erheblichen finanziellen Aufwand. Wie viel 12 Jahre Schule schlussendlich kosten, hängt jedoch stark vom Bundesland ab, in dem die Familie lebt. Laut einer aktuellen Studie fallen in Mecklenburg-Vorpommern die geringsten Kosten an!

Was macht die Schule so teuer?

Symbolbild

Die Schulbildung selbst ist in Deutschland kostenlos. Es sind die Nebenkosten, durch die die Schule so teuer wird – das verdeutlicht eine jüngst veröffentlichte Studie des Preisvergleichs idealo. Danach sind es neben den einmaligen Kosten wie die Einschulungsfeier und den jährlich anfallenden Kosten für Schulbücher, die monatlichen Kosten, die für Familien eine große Belastung darstellen. Der größte Faktor hierbei ist die Betreuung im Hort. Eltern müssen meist beide arbeiten und demzufolge ihre Kinder sicher und sinnvoll unterbringen. Gerade in der Grundschulzeit bietet sich hier die Hortbetreuung an, die in Hamburg, Bremen und Berlin mit mehr als 10.000 Euro im Laufe eines Schullebens zu Buche schlägt. In Thüringen, Sachsen Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern müssen wiederum nur rund 3.300 Euro dafür aufgebracht werden.

Ein weiterer großer Faktor ist die Mobilität der Kinder. Für den ÖPNV werden ebenfalls verschieden hohe Kosten fällig. Während der Weg zur Schule im teuersten Land, Rheinland-Pfalz, 5.970 Euro kostet, werden in Mecklenburg-Vorpommern gerade einmal 3.225 Euro fällig. Für viele Eltern ist das private Chauffieren der Kinder keine Option, da sie häufig selbst mit dem Weg zur Arbeit beschäftigt sind.

Der nächste große Posten auf der Ausgabenliste ist das Schulessen. Natürlich müssen die Kinder zu Mittag essen, wenn sie den ganzen Tag nicht zuhause sind. Hierfür fallen je nach Bundesland zwischen 4.200 und 1.800 Euro an.

Alle Kosten addiert ergeben im Bundesdurchschnitt eine Summe von 20.695,83 Euro. Niedersachen nimmt dabei mit 27.335 Euro die Spitzenposition ein, während in Mecklenburg-Vorpommern nur knapp die Hälfte aufgebracht werden muss. Ob das jedoch einen Umzug rechtfertigt, ist natürlich fraglich.


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]