Erste Online-Bürgersprechstunde war erfolgreich

Fragen zur Finanzlage der Landeshauptstadt und zum Straßenverkehr in der Mehrheit

Die erste zweistündige Online-Bürgersprechstunde der Oberbürgermeisterin am Montagabend, dem 6. Dezember ist rege frequentiert worden. So wurden Fragen zur städtischen Finanzlage, zu Sparzielen und Eingemeindungen aber auch über den Straßenverkehr, Kulturangebote und die Schwimmhallenproblematik gestellt. Stadtoberhaupt Angelika Gramkow zeigte sich nach der Beantwortung der insgesamt 55 Fragen begeistert von der Möglichkeit eine Bürgersprechstunde mittels Live-Chat abzuhalten. „Es ist natürlich eine große Herausforderung, die ganz unterschiedlichen Anfragen im Minutentakt zu beantworten. Man bekommt dabei aber ein sehr gutes Gefühl für die Stimmungslage und die Probleme in der Stadt“, so Gramkow.  Und auch die teilnehmenden Bürger waren mitunter voll des Lobes über den Chat als auch über die Bürgermeisterin. Da lautete beispielsweise eine Frage: „Frau Gramkow, Sie sind deutlich besser als im Wahlkampf – woran liegt das?“, welche mit „Das Amt der Oberbürgermeisterin verlangt viel. Ich habe in den letzten zwei Jahren viel dazu gelernt und bemühe mich, das Beste für die Landeshauptstadt zu erreichen. Offensichtlich bin ich damit gut vorangekommen.“ beantwortet wurde.

Die Online-Sprechstunde, die mit Unterstützung der Schweriner Planet IC GmbH und des städtischen IT-Dienstleisters SIS möglich wurde, wird somit keine Eintagsfliege sein. „Ich denke, dass wir den Bürgerinnen und Bürgern zweimal im Jahr dieses Diskussionsangebot zu bestimmten Themenschwerpunkten unterbreiten werden“, schloss Angelika Gramkow ab.


Produkttipps

Nach oben scrollen