Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

„Fair bleiben und Respekt zollen !“

Die Schweriner CDU-Kreisvorsitzende Dorin Müthel-Brenncke zum Rücktritt des Bundespräsidenten, über die Arbeit der SN-CDU und die 850 Jahr-Feier

Die Umfragewerte im Keller. Die NRW-Wahl verloren. Mögliche Steuererhöhungen statt versprochener Steuersenkungen. Staatsschulden ohne Ende. Der Euro in Not. Der Koch von Bord. Der Bundespräsident dazu. Schwarz-Gelb am Ende ?! Oder alles nur eine temporäre Schwächeperiode ?!

Die Schweriner CDU-Kreisvorsitzende Dorin Müthel-Brenncke weiß hoffentlich die Antwort …

Frage: Was ist los mit der Kanzlerin und der CDU/CSU/FDP-Regierung in Berlin ? In jedes politische Fettnäpfchen, das es derzeit gibt, scheinen Konservative wie Liberale ja zu treten … Dabei war Schwarz-Gelb doch die Wunsch-Konstellation der Kanzlerin …

Dorin Müthel BrennckeDorin Müthel-Brenncke: Ich gehe davon aus, dass Frau Merkel zur Zeit einen 24-Stunden-Job, sieben Tage in der Woche, absolviert – und sie genießt dafür meinen allergrößten Respekt. Nun mögen Sie sagen, dass das mit dem Amt des/r Kanzlers/in einhergeht, womit Sie auch recht haben.

Allerdings befindet sich die Bundesrepublik zurzeit in einer Situation, die es zuvor so noch nicht gegeben hat. In Ihrer Aufzählung sollte also der „Euro in Not“ ganz vorn stehen, da das nach meiner Einschätzung den alles überragenden Sachverhalt darstellt und unserer besonderen Aufmerksamkeit bedarf.

Wenn wir dieses Thema nicht in den Griff bekommen, und ich meine wir alle zusammen, braucht sich in absehbarer Zeit keine Regierung über Wirtschaftswachstum und Steuersenkungen ihre Gedanken machen. Im Übrigen trifft dieses auch auf die Staatsverschuldung zu.

Darüber hinaus ist es normal, dass auch politisch Handelnde einem eigenen Lebensplan folgen und sich aus ganz unterschiedlichen Gründen aus der aktiven Politik zurückziehen. Dieses ist im Einzelfall zu bedauern, aber in jedem Fall zu akzeptieren.

Horst KöhlerFrage: Nun trat sogar der Bundespräsident, der noch vor einigen Wochen u.a. im FOCUS harsche Kritik an der schwarz-gelben Regierung und den internationalen Finanz-Jongleuren äußerte, zurück.

Zuletzt gab es umgekehrt Kritik von der Opposition, aber auch von einigen Konservativen bzw. Liberalen wegen seiner missverständlichen Äußerungen zum Einsatz der Bundeswehr am Horn von Afrika sowie in Afghanistan. Wie ist Ihre Meinung zum Rücktritt des Bundespräsidenten Prof. Dr. Horst Köhler ? Und: Was zeichnete den Bundespräsidenten Köhler aus ?

Dorin Müthel-Brenncke: Ich bedauere die Entscheidung von Herrn Köhler zutiefst, ist er doch zu Recht einer der beliebtesten Politiker in Deutschland und ein Bundespräsident, der die Nähe der Menschen gesucht und gefunden hat.

Schwerin-GeburtstagAuch im Ausland hat er durch seine verbindliche Art der Bundesrepublik alle Ehre gemacht. Aber was mich betroffen macht, sind die Gründe, die er für seinen Rücktritt genannt hat. Ich verstehe es als eine unüberhörbare Ermahnung – allgemein im Umgang miteinander und besonders in der Politik – in der Diskussion und auch im Streit, die Regeln der Fairness und des Respektes vor dem Engagement des anderen nicht abhanden kommen zu lassen.

Natürlich hätte ich mir gewünscht, dass er uns aus dem Amt des Bundespräsidenten daran erinnert, aber er hat sich anders entschieden, und das ist von allen zu akzeptieren.

SchwerinFrage: Zurück nach Schwerin … Die Linken haben eine Oberbürgermeisterin, die SPD den „Robin Hood der Landeshauptstadt“, Daniel Meslien, die Bündnis-Grünen sind eines „grünen Bären“ habhaft geworden, und die Liberalen besitzen eine „Westerwelle“, die „ab und an“ auch einmal Schwerin „flutet“ …

Tja, früher gab es einmal ein paar geflügelte Worte beim Skilanglauf: „Wo ist Behle ?!“. Bezogen auf die Schweriner Christdemokraten möchte man meinen: „Wo ist die CDU in Schwerin ?“ – „Wo ist die Kreisvorsitzende ?“ … Als Dachdeckerei-Besitzerin etwa „über den Dächern von Schwerin“ 🙂 …

Dorin Müthel-Brenncke:
Gern schaue ich mir Schwerin von oben, aus der Vogelperspektive, an und werde jedes mal daran erinnert, wie schön unsere wunderbare Stadt ist und wie gern ich mich für sie engagiere. Sollten alle mal machen, die höhentauglich sind; es geht einem das Herz auf und macht vor allem den Kopf frei … 🙂 !

PfaffenteichMan kann gut erkennen, worum es geht und wie hoch der Preis ist, den wir bezahlen, wenn wir keine Antworten auf die anstehenden Fragen finden. Und mal im Ernst: Wir bemühen uns, die Probleme zu erkennen, diskutieren in der CDU und in der CDU-Stadtfraktion mögliche Lösungen, sind auch selbst gern Ideengeber und bringen sowohl in der Stadtvertretung, als auch in unzähligen Ehrenämtern unsere Überlegungen und Überzeugungen zu den Bürgerinnen und Bürgern und nehmen im Gespräch mit Ihnen neue Anregungen und auch Kritik für unsere Arbeit mit.

Über meine berufliche Tätigkeit hinaus bin ich als Vorsitzende der CDU in Schwerin ganz viel unterwegs, um Stimmen und Stimmungen einzufangen, und einen Gedankenaustausch anzubieten. Ich freue mich, wenn wir gefordert werden. Sie sehen also, es geht auch ohne mit den Waffen zu klappern: Wir sind bei der Arbeit!

KinderlandFrage:
Am Freitag, 4.Juni, beginnen die Festlichkeiten zum 850.Geburtstag in Schwerin. Die CDU wird bestimmt beim Festumzug an der Seite der Schornsteinfeger marschieren. Einerseits um die Verbundenheit mit dem schwarzen Mittelstand zum Ausdruck zu bringen, andererseits um sich auf diese Weise das abhanden gewordene Glück zurückzuholen … Stimmt`s oder doch nicht ?

Dorin Müthel-Brenncke: Ich gebe zu, dass ich schon mal die Hand ausstrecke, wenn ein Schornsteinfeger an mir vorbei geht. Den politischen Alltag kann man allerdings nicht mit den Kategorien Glück und Unglück beschreiben.

Der CDU Kreisverband hat sich gegen einen eigenen Wagen mit Bild entschieden, da die 850 Jahr-Feierlichkeiten keine Plattform für Wahlkämpfe sein sollte und sehr schnell auch klar war, dass viele unserer Mitglieder, ob mit Vereinen und Verbänden, mit ihren Firmen, Ortsbeiräten oder als Stadtvertreter, am Festumzug teilnehmen.

Frage: Noch schnell eine Frage zur Fußball-WM … Wer wird nach Ansicht der Schweriner CDU-Kreisvorsitzenden neuer Champion ? Und: Schaut eine CDU-Dame überhaupt Fußball ?

KinderlandDorin Müthel-Brenncke: Bei uns ist es umgekehrt, da sitze ich zum Leidwesen meines Mannes so oft wie möglich vor dem Fernseher und schaue mir so viele Spiele wie es geht an, auch ohne deutsche Beteiligung.
Es ist einfach immer ein riesiges Sportereignis, dem ich mich nicht entziehen kann. Nun ja, die Besten sollen ja bekanntlich gewinnen und da wir dazu gehören, schlägt mein Herz selbstverständlich für unsere Mannschaft.

Allerletzte Frage:
Übrigens – Falls sich die Parteien nicht auf einen neuen Bundespräsidenten einigen können: Wie wäre es mit Deutschlands Gold-Lena im Singen ?

Arbei BugaDorin Müthel-Brenncke:
„Schuster“, bleib bei deinen Leisten!

Dann Ihnen ein glückliches Händchen – nicht nur dank der Schornsteinfeger – für die kommenden politischen Herausforderungen ! Nie vergessen: Der Ball ist rund 😉

Die Fragen stellte: Marko Michels.

1.Foto: Dorin Müthel-Brenncke, Schweriner CDU-Kreisvorsitzende und erfolgreiche Unternehmerin. D.Müthel-Brenncke/privat

2.Foto: Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler amtierte von 2004 bis 2010: „Zu Recht einer der beliebtesten Politiker …“ / Bundespräsidialamt

3.Foto: Keine Angst … Keine Bewerber für das Amt des Bundespräsidenten, nur großherzogliche Folklore „Made in Schwerin“. / Michels

4.Foto: Schwerin – eine „wunderbare Stadt“. Bestimmt nicht nur nach Ansicht von Dorin Müthel-Brenncke. / Michels

5.Foto: Die Fontäne im Pfaffenteich. So schnell dürften die Umfragewerte für die CDU wohl nicht nach oben schnellen. / Michels

6.Foto: Hoch hinaus, wie dieses sportive „Kiddy“, möchte bald auch wieder die CDU. Während die CDU gegenwärtig nur wenig zu feiern hat, konnten die Kleinen am 1.Juni ihren Kindertag zelebrieren. / Michels

7.Foto: Ein Herz für den Fußballsport hat sogar eine führende CDU-Dame … Der kleine Ballack übt schon für die WM 2026 ! / Michels

8.Foto: Vor Jahresfrist wurde noch auf der BUGA mächtig „malocht“. Zurzeit liegt die Arbeitslosigkeit in Schwerin „offiziell“ bei 13 % – ohne Hartz IV-Empfänger, Umschüler, ABM-Kräfte und Ein-Euro-Jobber. Es gibt noch viel zu tun in Schwerin – der Abbau der realen Arbeitslosigkeit gehört dazu. / Michels


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]