Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Großes Lob von allen Seiten für JuMp_In 2015

1.000 Besucher bei Berufs- und Studienmesse der Arbeitsagentur


Schwerin. Großer Andrang und doch viel Zeit für intensive Gespräche: Die Berufs- und Studienmesse JuMp_In der Schweriner Arbeitsagentur lockte trotz Ferienbeginn 1.000 Besucher an. Jugendliche und Eltern informierten sich über das vielfältige Angebot an Ausbildungsberufen und Studiengängen bei mehr als 70 Ausstellern. Fazit auf beiden Seiten: Diese Messe lohnt sich!

Jani Holst erfährt von Personalsachbearbeiterin Ramona Schult Wissenswertes über das Duale Studium. (Foto: Arbeitsagentur)Viele junge Menschen tun sich schwer bei der Wahl ihres Berufes. Kein Wunder: 350 anerkannte Ausbildungsberufe und 9.500 unterschiedliche Studiengänge machen diese so wichtige Entscheidung alles andere als leicht. Auch Lothar Michael, heute Geschäftsführer Operativ der Schweriner Arbeitsagentur, wusste als angehender Abiturient nicht wirklich, wohin die Studienreise gehen sollte. „Ich wollte mit meinen Freunden zusammenbleiben und habe mich daher ihrer Wahl angeschlossen und mich für Wirtschaftswissenschaften beworben“, verriet er am Rande der zweiten Berufs- und Studienmesse an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit. So kann’s gehen. Es geht aber auch anders. Johannes Weng aus Neukloster suchte zielgerichtet den Stand der SWS Schulen auf. „Ich möchte Physiotherapeut werden. Die Möglichkeit, Ausbildung und Bachelorstudium zu kombinieren, ist toll“, befand der 18-Jährige. Mitten im Abiturstress nahm er sich ausgiebig Zeit, um seinen Ausbildungsstart klar zu machen. Swantje Voßberg, Auszubildende im ersten Jahr, berichtete ihm auf Augenhöhe über ihre Erfahrungen: Moderner Campus, tolle Dozenten, praxisnahes Lernen, finanzielle Förderung und die Aussicht darauf, schon ab September den Studienabschluss auch in Schwerin erlangen zu können, überzeugten Johannes Weng. Jakob Kraus aus Wismar interessierte sich für einen Werdegang im medizinischen Bereich. „Ich habe schon mehrere Messen besucht – diese ist wirklich effektiv“, sagte der Elftklässler. Bei Nadine Schaubs am Stand der Ärztekammer MV holte er sich wichtige Informationen, die ihm die Entscheidung leichter machen wird, ob er mit einer beruflichen Ausbildung beginnt oder gleich an der Uni durchstartet. Auch Janik Holst strebt ein Studium an, und zwar im Ingenieurbereich. Zusammen mit seinem Freund Henning Rüß hinterfragte der 18-jährige Parchimer das Duale Studium bei der Deutschen Post AG. Die Vorteile liegen für ihn auf der Hand: Praxisnähe, bessere Vergütung, interessante Herausforderungen.

Johannes Weng (r.) möchte Physiotherapeut werden. Am Stand der SWS Schulen freut er sich über die Neuigkeit, dass er seine Ausbildung mit einem Bachelor-Studiengang kombinieren kann. (Foto: Arbeitsagentur)Viele Jugendliche nutzten die Neuauflage von JuMp_In aber auch für die Orientierung. „Ich weiß noch gar nicht, was ich werden will“, räumte Janek Stolte ein. Mit seinen Eltern war der 15-Jährige aus Grevesmühlen gekommen. Am Stand des Media Marktes wurde sein Interesse geweckt. „Das Beratungsgespräch war wirklich gut“, schätzte Vater Frank Stolte ein und klärte gleich die Modalitäten für ein Praktikum. Überhaupt zeigten vergleichsweise viele Eltern großes Interesse für die beruflichen Angebote in der Region und begleiteten ihre Kinder engagiert von Stand zu Stand. Für die mehr als 70 Aussteller aus Unternehmen, Kammern und Hochschuleinrichtungen zahlte sich die Präsenz bei JuMp_In mehr als aus: Sie führten intensive Gespräche mit potenziellen Fachkräften, die in allen Branchen dringend gebraucht werden. Etliche Unternehmensvertreter bewerteten die Resonanz trotz des Ferienanfangs als sehr gut. Der Veranstaltungsort behauptet sich zusehends, schätzte Enriko Künstler von ReformKontor aus Zarrentin ein.
Ein informatives wie gleichsam unterhaltsames Rahmenprogramm machte den Messebesuch für viele perfekt. Wer sich dieses Mal noch nicht entscheiden konnte, nutzte den Samstagvormittag für den Check der Bewerbungsunterlagen, ein Shooting der dazu passenden Fotos oder die Chance, am Glücksrad Allgemeinwissen unter Beweis zu stellen und einen schicken Preis zu ergattern.

mali


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]