Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Sanierung der Arsenalstraße soll im März 2017 beginnen

Bereich am Südufer wird mit geschnittenem Großpflaster befestigt

Pfaffenteich (Foto: SN-News)Die Landeshauptstadt wird von März bis September 2017 die Fahrbahn und Gehwege am Südufer des Pfaffenteichs sanieren. Dazu wird die Arsenalstraße zwischen Alexandrinenstraße und Friedrichstraße auf einer Länge von 160 Metern mit geschnittenem Großpflaster befestigt. Der südliche Gehweg erhält diagonal verlegte Betonsteinplatten und Mosaikpflaster. Die Aktions- und Flanierfläche am Südufer, die mehrmals jährlich durch Großveranstaltungen wie das Altstadtfest oder den Weihnachtsmarkt genutzt wird, soll etwas vergrößert werden.

„Unser Ziel ist es, insbesondere den Komfort und die Sicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger zu verbessern. Die Fahrbahn ist derzeit schlecht begehbar und mit Rollstühlen, Rollatoren, Kinderwagen und Fahrrädern schlecht befahrbar“, begründet Baudezernent Bernd Nottebaum. Der desolate Zustand der Fahrbahn hat außerdem dazu geführt, dass die Polleranlage zur Sicherung des Durchfahrtverbots in den Sommermonaten ist nun schon im zweiten Jahr nicht mehr in Betrieb ist. „Wenn wir die Baumaßnahme abgeschlossen haben, kann auch der Poller wieder aktiviert werden. Denn unsere Erfahrungen zeigen, dass sich das im Sommer geltende Durchfahrtverbot am Südufer nur so effektiv durchsetzten lässt“, sagt der Dezernent. Die Baumaßnahme kostet 850.000 Euro.

Die Planungen wurden intensiv zwischen der Verkehrs- und Stadtplanung, dem Umweltbereich, Nahverkehr, Ortsbeirat Altstadt sowie dem Behindertenbeirat und der Denkmalpflege abgestimmt. Die Arsenalstraße ist Bestandteil des in die Denkmalliste der Stadt eingetragenen Denkmalschutzgebietes „Umbauung des Pfaffenteiches mit Promenaden und der Paulskirche“. „Die jetzt gefundene Lösung berücksichtigt die Belange des Fußgänger- und Fahrradverkehrs, der Barrierefreiheit, der Lärmminderung, des ÖPNV wie auch der Denkmalpflege in angemessener Form“, so Bernd Nottebaum.

 

Folgende Veränderungen sind im Einzelnen geplant:

Anschlussbereich Alexandrinenstraße
Die Dreiecksinsel und der Abbiegefahrstreifen in die Alexandrinenstraße werden verschwinden. Dafür vergrößert sich der Platz zum Flanieren und Verweilen am Südufer des Pfaffenteichs. Die Befestigung der gewonnenen Fläche lehnt sich an die Gestaltung des vorhandenen Platzes an.

Anschlussbereich Friedrichstraße/Einmündung August-Bebel-Straße
Durch eine neue gekrümmte Bordführung auf der südlichen Straßenseite wird eine einheitliche Fahrbahnbreite erzielt und vor den vor den Häusern Arsenalstraße 2 bis 6 der Gehweg verbreitert.

Befestigung der Fahrbahn und des Gehweges
Die gesamte Fahrbahnfläche wird mit geschnittenem Großpflaster befestigt. Der Gehweg auf der südlichen Straßenseite wird mit diagonal verlegten Betonsteinplatten (eigentlicher Gehwegbereich) sowie mit Mosaikpflaster (Traufstreifen) befestigt. Alle in diesem Bereich der Arsenalstraße vorhandenen Parkplätze bleiben erhalten.

 

Quelle: LHS


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]