SSC gewinnt gegen den USC Münster mit 3:1

Nach der 0:3-Pleite in Dresden war für den SSC Wiedergutmachung angesagt; das gelang aber nur dem Ergebnis nach.

1029sscuscbild1a.jpgSchwerin (W.G.): Die Schwerinerinnen hatten mit dem USC bedeutend mehr Mühe, als es das 3:1 aussagt (14:25, 25:19, 25:15, 25:20). Der 1. Satz fand für den SSC überhaupt nicht statt und war für die  1.280 Zuschauer eine Zumutung. Erst Mitte des 2. Satzes gewann man langsam Oberwasser und kam dann doch noch zum Erfolg.

1029sscuscbild1bteamssc.jpg1. Satz: Was sich das Team des Schweriner SC hier leistete, grenzte schon an Arbeitsverweigerung. Es war kein System zu erkennen und man stand sich gegenseitig im Wege. Keine Spielerin erreichte zum Spielauftakt gegen den Gast USC Münster ihre Normalform. So war es nicht verwunderlich, dass Münster diesen Satz mit 25:14 gewann.

1029sscuscbild2satz1.jpg2. Satz: Jetzt konnte es eigentlich nur noch besser werden. Vor allem wurde es spannender. Nach wechselnder Führung kam beim Stand von 9:11 Hiroko Hakuta für die glücklose Julia Retzlaff ins Spiel. Dieser Wechsel sollte  sich als spielentscheidend erweisen. Die Japanerin konnte mit druckvollen Aufschlägen und wirkungsvollen Aussenangriffen den SSC zum 24:19-Satzball bringen. Bereits den erste konnte zum Satzausgleich verwandelt werden.

 1029sscuscbild3satz2.jpg3. Satz: Dieser Satz war eine eindeutige Angelegenheit für Schwerin. Krystle Esdelle, Anja Brand und vor allem Anne Buijs steigerten sich zusehends und deklassierten den USC förmlich. Michaela Jelinkova setzte ihre Aufgabe ins Netz und damit hatte der SSC diesen Satz mit 25:15 gewonnen.

1029sscuscbild4satz3.jpg4. Satz: Dieser Satz wurde heiss umkämpft. Bis zum 7:7 wechselte ständig die Führung. Danach konnte sich der SSC immer knapp behaupten (10:8, 15:12, 20:18). Beim Stand von 24:20 konnte dann Anja Brand den ersten Matchball zum 3:1-Endstand verwandeln.

Schwerin spielte mit: Thomsen, Aas, Esdelle, Retzlaff, Kauffeldt, Hanke, Buijs; Thormann, Hakuta, Brandt

1029sscuscbild5satz4.jpgTrainerstimmen:
Axel Bühring, USC Münster: Glückwunsch an Schwerin zum verdienten Sieg. Nach dem 1. Satz hatten wir die Chance für die Überraschung. Leider konnte diese Qualität nicht gehalten werden. Die Zielstellung für diese Saison ist das Erreichen der Play-offs.

1029sscuscbild6apk.jpgTeun Buijs, SSC: Das war kein optimales Spiel. Im 1. Satz waren wir gar nicht vorhanden und hatten kaum Chancen. Erst mit der Einwechselung von Hiroko Hakuta (die vom Gästetrainer als wertvollste Spielerin ausgezeichnet wurde) lief es dann besser. Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Foto (8): P. Bohne

1029sscuscbild6hirokohakuta.jpg1.Satz: 0:1, 24:25, 21 Min, 2.Satz: 1:1, 25:19, 24 Min., 3.Satz: 2:1, 25:15, 22 Min., 4.Satz: 3:1, 25:20, 27 Min.

Zuschauer: 1.280

Wochenender: Mecklenburg-Schwerin: Nordwestmecklenburg, Schwerin, Ludwigslust-Parchim
Preis: € 22,00 Mehr Info: Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Mecklenburg 1701 bis 1952
Preis: € 10,99 Mehr Info: Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 27. September 2022 um 09:30 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top