Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Am 25. August startet der große Drachenbootwettkampf

Großes Sportfestival mit asiatischen Wurzeln

Schwerin – Wenn kräftige Paddelschläge den Pfaffenteich aufwühlen, Drachenboote mit beeindruckender Geschwindigkeit über den Pfaffenteich gleiten und laute Trommelschläge, Schlachtrufe und Jubelschreie durch die Innenstadt Schwerins schallen, dann ist es wieder soweit: Das Drachenbootfestival erobert die Landeshauptstadt. Vom 25. bis 27. August lädt die Kanurenngemeinschaft Schwerin e.V. (KRG) wieder zum sportlichen Wettstreit auf dem Wasser ein – bereits zum 26. Mal. Die Ursprünge des Drachenbootsports sind dabei bedeutend älter.

Tausende Drachenbootsportler zieht es zum alljährlichen Drachenbootfestival auf den Pfaffenteich Foto: Niclas Rühl

Um die Entstehung des Drachenbootsports gibt es viele Mythen. Tatsächlich gibt es die rund zwölf Meter langen, oft mit Drachenkopf und Drachenschwanz verzierten Boote in China bereits seit etwa 2.500 Jahren. Eine Legende besagt, dass die Wettkämpfe zu Ehren des chinesischen Nationaldichters Qu Yuan ins Leben gerufen wurden. Sie sollen an den daran erinnern, wie im Jahr 277 v. Chr. versucht wurde, den Dichter mit Hilfe eines Drachenboots vor dem Ertrinken zu retten. Inzwischen hat der Drachenbootsport mehr als 40 Länder weltweit erobert. Seit die chinesische Tradition 1990 in Deutschland populär wurde, wuchs auch in Schwerin die Begeisterung für das Langboot. Mittlerweile hat sich das Drachenbootfestival zu einem über die Landesgrenzen hinweg bekannten und beliebten Wettkampf entwickelt. So sind bereits seit einigen Jahren Teams aus dem Ausland, vor allem aus Polen, vertreten. „Dass es den Leuten scheinbar so gut gefällt, bestätigt uns darin, dass wir eine tolle Veranstaltung auf die Beine stellen, die auch international gesehen auf einem guten Niveau ist”, freut sich Christoph Richter von der KRG. „Wir haben in diesem Jahr ein großes Startfeld mit einer sehr hohen Leistungsdichte. Starke Teams wie der Pommernexpress , die Fette Motte und die Rostocker Seebären sind alle mit dabei.”

Auch der Champion über die 200-Meter-Strecke aus dem vergangen Jahr, die Berlin Dragonboat Company, tritt an, um ihren Titel zu verteidigen. Das garantiert drei spannende Wettkampftage! Neben aufreibenden Rennen kann auch ein buntes und informatives Bühnenprogramm verfolgt werden. Ein Höhepunkt ist in diesem Jahr wieder das Feuerwerk am Samstagabend über dem Pfaffenteich. Tagsüber laden Verkaufs- und Essensstände rund um den Wettkampfbereich zum Bummeln und Stöbern ein. Drachenbootsportler und alle, die es vielleicht werden wollen, finden beim großen Drachenbootshop am Nordufer alles, von der Sportkleidung bis hin zum Paddel. Sogar eine kleine Notfallwerkstatt für Karbon-Paddel wird dort angeboten.

„Neu in diesem Jahr ist ein kleiner Stand, an dem sich alle Sportler und Gäste das offizielle T-Shirt des Drachenbootfestivals kaufen können”, berichtet Christoph Richter. Das detailreich designte Shirt sieht nicht nur gut aus, sondern weckt später beim Tragen garantiert schöne Erinnerungen an ein gelungenes 26. Drachenbootfestival in Schwerin.


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]