Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Ania Jools, Deutschlands neueste Soulstimme, zu Gast im Speicher

Die Sängerin über ihr Konzert in Schwerin, ihre Leidenschaft für die Musik und ihr Debüt-Album

Ania Jools, Deutschlands neueste SoulstimmeNeues Jahr, aber natürlich weiterhin klasse Veranstaltungen im Schweriner SPEICHER. Nachdem am 2.Januar „ABBACOVER“ auftraten und das begeisterte Publikum auf eine Zeitreise in die 1970er mitnahmen, gibt es am 7.Januar einen weiteren Höhepunkt:
Eine der größten Blues-Ikonen der Musikgeschichte wird im SPEICHER Schwerin am 7.Januar live zu erleben sein: THE ANIMALS. Und bereits zwei Tage später, am 9.Januar, dürfte die 21jährige Ania Jools ihre Anhänger hierzulande in ihren Bann ziehen: Deutschlands neueste Soulstimme ist zu Gast im SPEICHER !

Schwerin-News stellte dem begnadeten musikalischen Talent vorab einige Fragen …

„Für mich steht die Musik ganz klar an erster Stelle !“

Frage: Erst einmal noch ein super-erfolgreiches, gesundes und abwechslungsreiches Jahr für Sie.
Wie kamen Sie ins neue Jahr – mit viel Musik oder eher besinnlich ?
Welche Ziele – persönlich und beruflich – haben Sie sich für 2010 gesetzt ?

Ania: Vielen Dank, ebenfalls ein tolles Jahr 2010 für Sie!
Dieses Silvester war wieder sehr musikalisch, ich habe auf einer Gala gesungen und bin – so wie es sein soll – mit viel Musik ins neue Jahr gerutscht. Ein schöner Übergang für mich in ein Jahr, das wahrscheinlich eine Spur intensiver wird. Wir werden wieder ein neues Album machen und gehen auf Tour – was will man als Musikerin mehr?

Frage: Am 9.Januar kann man Sie im Schweriner Veranstaltungszentrum DER SPEICHER in einem Konzert erleben. Waren Sie schon einmal in Mecklenburg-Vorpommern, speziell in Schwerin ? Was werden Sie Ihren mecklenburgischen Fans am 9.Januar bieten ?

Ania Jools, Deutschlands neueste SoulstimmeAnia: Ja, meine Band und ich freuen uns schon sehr auf den Gig in Schwerin. Ich weiß nicht, ob die Jungs schon mal dort waren –  ich jedenfalls war noch nie in Mecklenburg-Vorpommern und bin deshalb umso gespannter.
Ich freue mich stets, wieder etwas Neues zu sehen, und nun den Schwerinern unsere Musik vorzustellen. Wir waren letztes Jahr schon unterwegs durch Deutschland, und ich bin  immer wieder überrascht, dass jeder „Fleck“ so seine Besonderheit bietet. … Bin daher sehr gespannt auf eine Neuentdeckung!
Wir werden natürlich die Songs von unserem Album „Bilder von mir“ spielen, aber auch einige neue Stücke vorstellen, die wir bisher auch noch gar nicht live gespielt haben.

Frage: Ihr Debüt-Album „Bilder von mir“ war ein beachtlicher Erfolg. Welche „musikalischen Bilder“ auf dem Album spiegeln Ania Jools am besten wider ? Haben Sie dabei einen Song, der für Sie eine besondere Bedeutung hat ?

Ania: Das Album ist ja, wie der Titel auch schon sagt, sehr persönlich. In jedem Song steckt eine Geschichte von mir, ein bestimmtes Erlebnis, eine Erinnerung, die mich nicht losgelassen hat und unbedingt in einen Song bzw. Text  verpackt werden musste. Deshalb bedeutet mir jeder einzelne Song auf dem Album auf seine eigene Art etwas Bestimmtes. Mal ist er persönlicher, mal abstrakter, aber immer finde ich mich selber wider.
Für ein bestimmtes Stück kann ich mich da gar nicht entscheiden, weil man zu jedem während der Studioaufnahmen und auch danach eine spezielle „Beziehung“ aufgebaut hat.

Frage: Sie sind jung und eine Sängerin, bei der man nicht nur einmal gern hinschaut. Dieses Image der singenden Schönheit ist es eher Bürde oder doch ein angenehmer Begleitumstand … Wie wichtig ist Ihnen das äußere Erscheinungsbild – sicher keine Nebensache, oder ?

Ania: Für mich steht die Musik ganz klar an erster Stelle, mit der ich auch überzeugen will!
Aber ich glaube, man sollte sich auch nicht verstecken und wenn man Fotos macht, dann will man damit ja ähnlich wie mit der eigenen Musik etwas ausdrücken. Aber ich denke trotzdem da gehören die beiden Elemente – Musik und Bilder – zusammen. Als Laster würde ich das nicht sehen, wobei ich der Meinung bin, dass wenn die Musik gefällt, es den Leuten doch auch egal ist, ob die Person hinter den Songs eine Schönheit ist oder nicht.

Seit 14 Jahren der In-Treff in Schwerin - der SpeicherFrage: In der Ankündigung Ihres Konzertes in Schwerin heißt es: „Ania swingt, Ania rockt, Ania gibt sich verletzlich -immer aber wirkt sie mondän. Die Wandelbarkeit der Künstlerin verblüfft vor allem beim Blick auf ihr junges Alter. Sie wechselt das stimmliche Fach in Sekundenbruchteilen, beherrscht den rauchigen Bar-Blues genau wie die entspannte Pop-Ballade und betanzt mit Leichtigkeit jedes musikalische Parkett – auf High-Heels ebenso trittsicher wie in Chucks …“ – Diese Wandelbarkeit: Ist sie vom „lieben Gott gegeben“ oder auch Ergebnis harter Arbeit ? Welche musikalischen Richtungen bevorzugen Sie bei Ihren Auftritten persönlich ?

Ania: Das ist sicher beides. Meine musikalischen Anfänge hatte ich mit sechs Jahren, und der Spaß und die Begeisterung auf der Bühne zu stehen, zu singen, wurden von Jahr zu Jahr immer größer.
Da kamen dann neben der Schule Klavierstunden, Gesangsstunden, Tanzstunden, Bands dazu, in denen ich Erfahrungen gesammelt habe und irgendwann gemerkt habe, dass ich nach meinem Abi nur Musik machen will. Sachen die man gerne macht, fühlen sich, auch wenn es im Endeffekt manchmal doch so ist, nie wie harte Arbeit an. So ist es wohl auch bei mir mit der Musik.
Musikalisch heißt für mich gleichzeitig bunt, verschiedene Richtungen auf einmal sind mir am liebsten, so wird es auch nicht langweilig!

Frage: Hatten Sie eigentlich schon Auftritte außerhalb Deutschlands. Gab es schon Abstecher in die Staaten ? Wenn ja, wie kamen Sie außerhalb Deutschlands an ?

Ania: Nein, bis jetzt haben wir noch nicht außerhalb von Deutschland gespielt.
Seit der Veröffentlichung unseres Albums sind wir zwar mehr unterwegs, aber trotzdem gibt es in Deutschland noch einige Städte und Bühnen, die wir unbedingt besuchen wollen.

Frage: Welche musikalischen Projekte möchten Sie im neuen Jahr realisieren ? Gibt es da schon feste Vorstellungen Ihrerseits …

Ania: Wir wollen in den nächsten Monaten die Arbeit am zweiten Album beginnen und das wird erst mal dauern…

Frage: Sie sind Münchnerin. Wie sieht Ihr Leben ansonsten aus – nur Musik oder haben Sie noch Blicke über den „musikalischen Tellerrand“ hinaus ?

Ania: Ich bin zwar sehr viel von Musik umgeben, aber nicht unbedingt  jeden Tag von morgens bis abends.
Wenn wir nicht mit der Band unterwegs sind, Studioaufnahmen haben oder Sonstiges, verbringe ich natürlich auch gerne viel Zeit mit Freunden oder Familie oder ziehe mich auch mal gerne zurück.
Die Abwechslung muss sein und das alles kann man hier in München ganz gut 🙂

Frage: Wie lange möchten Sie noch mit Musik zu tun haben …. ?!

Ania: Für immer!

Dann eine gute Reise nach Schwerin, ein erfolgreiches Konzert im SPEICHER und maximale Erfolge für 2010 !

Marko Michels

Fotos Ania Jools: Martin Saumweber, mit freundlicher Genehmigung
Foto Speicher: Michels


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]