Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Ausstellung: „11.000 jüdische Kinder – mit der Reichsbahn in den Tod“

Am 01. September 2006 um 10.00 Uhr eröffnen der Schweriner Jugendring e.V. in Kooperation mit dem VVN/ BdA Schwerin (Verfolgte des Naziregimes/ Bund der Antifaschist/innen) die Ausstellung im Jugendhaus in der Dr. – Külz – Str. 3.

Diese Ausstellung dokumentiert die Deportation deutscher Kinder jüdischer Herkunft aus Frankreich in die faschistischen Vernichtungslager. Die Kinder haben mit ihren Eltern in Frankreich Schutz gesucht und wurden nach der Besetzung Frankreichs durch die deutschen Nationalsozialisten deportiert und getötet.

Die Ausstellung zeigt aber auch den Zusammenhang des industriell organisierten Mordes und der Gewinne, die der deutschen Reichsbahn durch die Menschentransporte zufielen.

Mit Bildern und Dokumenten  skizziert die Stuttgarter Ausstellung von Serge und Beate Klarsfeld 150 Lebenswege. Die Ausstellung wird unterstützt von Ver.di, Linkspartei.PDS, Stadt Schwerin und DGB Nord.

Zur Eröffnung spricht der Schirmherr, Prof. Methling. Der Kurator der Ausstellung, Herr Christoph Schwarz, gibt eine Einführung in die Thematik.
Die Gruppe Boiling Point aus Schwerin übernimmt die musikalische Umrahmung.

Alle interessierten Schwerinerinnen und Schweriner sind herzlich dazu eingeladen.

Die Ausstellung ist bis zum 14.09.2006 von Montag bis Freitag von 14.00 – 17.00 Uhr geöffnet, sowie nach Absprache für Schulklassen und Gruppen am Vormittag und am Wochenende. Um einen Termin  zu vereinbaren, wenden Sie sich bitte an die Civitas- Netzwerkstelle Schweriner Jugendring e.V.,  Frau Sabine Klemm Tel./Fax: 550 99 84 bzw. per E-Mail
netzwerk@schwerinerjugendring.de


Ähnliche Beiträge

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]

Schmierfinken bei Lehmkuhlen erwischt

Schwerin: In den gestrigen frühen Abendstunden gingen der Bundespolizei zwei 18-jährige Schmierfinken ins Netz. Nachdem durch einen Lokführer einer Regionalbahn auf der Strecke Schwerin Hbf. – Hamburg Hbf. bekannt wurde, dass sich Personen auf einem Bahngebäude (Schalthaus) in der Nähe der Ortschaft Lehmkuhlen aufhalten sollen, konnten Bundespolizisten die beiden 18-jährigen nach der Absuche des Bereiches […]