Beate Schlupp: Tag des Mauerbaus offenbart Unmenschlichkeit der früheren DDR

DDR war ein auf Unrecht und Unmenschlichkeit gegründeter Staat

Beate SchluppDie stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Beate Schlupp hat anlässlich des vor 48 Jahren erfolgten Mauerbaus deutlich gemacht, dass ein Schönreden der Wirklichkeit in der untergegangenen DDR nicht hingenommen werden dürfe.

„Vor 48 Jahren hat die DDR die Innerdeutsche Grenze mit umfangreichen Sperranlagen versehen, um zu verhindern, dass die eigenen Bürger das Land verließen. Am 9. November 1989 fiel die am 13. August 1961 quer durch das Land und um Berlin errichtete unmenschliche Mauer, die Menschen voneinander trennte.

Hunderte Menschen kamen beim Versuch, die Grenze zu überwinden, um. Noch im Februar 1989 wurde der 20jährige Chris Gueffroy von Grenzpolizisten der DDR erschossen.

Nicht nur die Toten an der Mauer, sondern auch der dahinter stehende Unterdrückungs- und Bespitzelungsapparat unterstreicht, dass die DDR ein auf Unrecht und Unmenschlichkeit gegründeter Staat war.

DDR-GeschichteDie in der Verfassung festgeschriebene Herrschaft der SED, die Bespitzelung der Menschen durch die Staatssicherheit, das Hineinzwängen von Jugendlichen in Wehrlager, die Inhaftierung politisch Missliebiger und das es den Schießbefehl gegen die eigene Bevölkerung an der Mauer gab, belegen dies und lassen sich nicht wegreden.“

Erst am Dienstag war in Berlin eine wissenschaftliche Studie vorgestellt worden die belegt, dass zwischen 1961 und 1989 mindestens 136 Menschen an der Berliner Mauer getötet wurden oder im Zusammenhang mit dem DDR-Grenzregime ums Leben kamen. Weitere mindestens 43 Reisende kamen während oder nach Kontrollen an Berliner Grenzübergängen ums Leben.

„Dass man in der DDR heiratete, Kinder bekam, fröhlich feierte, dass man sich also eine persönliche Nische suchte oder schaffte und in dieser auch glücklich war, ändert am Unrechtscharakter des Staates DDR nichts“, so die stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Beate Schlupp abschließend.

F.: Bereits am 17.Juni 1953 begehrte die Bevölkerung gegen das DDR-Regime auf. HDt.Ge.

Das Phantom vom Pfaffenteich: Ein Schwerin-Krimi
Preis: € 9,99 Mehr Info: Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:09 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top