Bewohner kommen mächtig ins Schwitzen

Hitzeplan in DRK-Pflegeeinrichtungen

DRK-PflegeeinrichtungBei diesen Temperaturen kommen auch die Bewohner der Seniorenwohnanlagen mächtig ins Schwitzen. Um Hitzeerschöpfungen vorzubeugen, hat das Deutsche Rote Kreuz bereits vor geraumer Zeit für seine Einrichtungen so genannte Hitzepläne erstellt.

Gerade ältere Menschen gehen ganz unterschiedlich mit Hitze um und können unter einer gestörten Hitzeempfindlichkeit leiden. Um es den Bewohnern in Pflegeheimen bei diesen Temperaturen so angenehm wie möglich zu machen, empfiehlt das DRK, Aktivitäten im Freien auf die frühen Morgen- und Abendstunden zu verlegen. Darüber hinaus sollten vor allem Getränke mit einem hohen Anteil an Elektrolyten und Spurenelementen gereicht werden. Da ältere Menschen häufig zu wenig trinken, sollte auf eine zusätzliche Versorgung mit Obst Wert gelegt werden, denn gerade gekühlte Melonen verfügen über einen hohen Wasseranteil.

In einigen DRK-Pflegeeinrichtungen gibt es mobile Klimageräte, die vor allem in den Räumlichkeiten der Bewohner zum Einsatz kommen, die nicht mehr aufstehen können. Auf Wunsch sind auch Ventilatoren erhältlich. Mithilfe von nassen Laken werden die Wohnräume der Bewohner mit Verdunstungskälte klimatisiert. Fenster werden mit Rollos oder Jalousien tagsüber verdunkelt. Während die Bewohner morgens und spät abends schlafen, wird auf den Gängen für Durchzug und Abkühlung gesorgt.

Einige dieser Hinweise sind übrigens auch für zu Hause geeignet.


Produkttipps

Nach oben scrollen