Friedrich von Flotow zum 200. Geburtstag

Konzert im Konzertfoyer des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin

Mit einem kammermusikalischen Nachmittag  am 15. April ehrt das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin den Komponisten und Intendanten, Friedrich von Flotow, der vor 200 Jahren im April 1812 in der Nähe von Rostock geboren wurde. Er hatte bereits einen prägenden Teil seines Lebens in der Millionenstadt Paris verbracht und seine Opern „Martha“ und „Alessandro Stradell“ waren bereits auf allen bedeutenden Bühnen der Welt gewesen, als er 1855 in der Residenzstadt Schwerin mit ihren gut 20.000 Einwohnern sein Amt als Intendant antrat.

Am Sonntag, den 15. April 2012 um 16 Uhr werden im Konzertfoyer des Schweriner Theaters nicht nur seine Werke wie die Sonate für Pianoforte und Violine op. 14, gespielt von Volker Reinhold, Violine, und Paolo Bressan, Klavier, zu hören sein. Auf dem Programm stehen ebenso Kompositionen von Zeitgenossen wie Schuberts „Hirtenlied“ aus der Schauspielmusik zu „Rosamunde“ oder der Chor der Landleute aus Smetanas berühmter „Verkaufter Braut“, gesungen vom Opernchor des Staatstheaters unter der Leitung von Chordirektor Ulrich Barthel. Außerdem erklingt Pablo Sarasates virtuose Fantasie über Flotows Oper „Martha“. Sie ist ein typisches Beispiel dafür, wie Komponisten des ausgehenden 19. Jahrhunderts an die Beliebtheit von Opern anknüpften und über besonders erfolgreiche Arien oder Motive eigene Fantasien schrieben. Der Harfenist Charles Oberthür schrieb für sein Instrument ebenfalls eine „Martha“-Paraphrase, die die Schweriner Harfenistin Verena Lorenz gemeinsam mit dem Pianisten Clemens Michael Kraft spielen wird.

Von Flotow selbst kommt musikalisch zu Wort mit seinem Ständchen, entstanden 1849 in Wien, für vier Sänger unter der Begleitung von Oboe und Harfe, gesungen von Katrin Hübner (Sopran), Frauke Willimczik (Alt), Lars G. Neumann (Tenor) und Frank Blees (Bassbariton). Flotows Schweriner Jahre sowie Aufführungen seiner Werke in Schwerin dokumentiert derzeit eine kleine Ausstellung unter der Überschrift „Mein siebenjähriger Krieg – Flotow in Schwerin“ im Parkettfoyer des Mecklenburgischen Staatstheaters, die vor dem Konzert besichtigt werden kann.

Kartentelefon: 0385/5300–123; kasse@theater-schwerin.de


Produkttipps

Nach oben scrollen