Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Fünf Jahre Hospiz am Lewenberg

Beim Festakt wurde den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen gedankt

Im Rahmen des Festaktes spielte die achtjährige Hanna den Gästen ein Stück auf dem Klavier vor. (Foto: maxpress)Schwerin • An einem sonnigen Tag mit blauem Himmel begrüßte Annemarie Zander vom Augustenstift zu Schwerin die anwesenden Gäste herzlich am Lewenberg. Anlass war das fünfjährige Bestehen der Hospizeinrichtung am Aubach. Die Festlichkeiten waren bestens vorbereitet. Es gab ein reichhaltiges Büffet mit Kaffee und Kuchen und anderen Leckereien, einige Informationsstände zum Thema Hospiz und eine hübsch dekorierte Bühne. Als offizielle Gäste wurden begrüßt: Birgit Hesse, Ministerin für Arbeit, Gleichstellung und Soziales, Angelika Gramkow, Oberbürgermeisterin der Stadt Schwerin und der Landespastor Martin Scriba. Birgit Hesse lobte die gute Versorgung und die bestmögliche Gestaltung des letzten Lebensabschnitts. Angelika Gramkow meinte, sie sei „stolz auf das Erfolgsprojekt Hospizeinrichtung am Aubach” und führte weiter aus „die Mitarbeiter geben Menschlichkeit.” Außerdem würdigte die Oberbürgermeisterin die Arbeit dieser stationären Einrichtung zur Begleitung sterbenskranker Menschen als „unverzichtbar für unsere Stadt” und dankte neben den Mitarbeitern auch den vielen Ehrenamtlichen. Martin Scriba überbrachte die Grüße der Diakonie und dankte dem Pflegepersonal ebenfalls für das großartige Engagement.

Ein Höhepunkt des Festaktes war die achtjährige Hanna, die von der Piano-Spendenaktion für das Hospiz hörte und daraufhin etwas von ihrem Taschengeld spendete. Hanna, die seit zwei Jahren Klavierunterricht nimmt, wurde zum Festakt eingeladen, um allen Gästen ein Stück auf dem Klavier vorzuspielen. Sie spielte eine wunderschöne Melodie und verbeugte sich zum Schluss vor dem begeisterten Publikum. Anschließend sang das Personal zusammen das Lied ”Ich war noch niemals in New York” und wurde dabei von Maria Sophie Hüpeden am Klavier begleitet. Am Ende der Veranstaltung überreichte die Schweriner Hospizstiftung dem Hospiz am Aubach einen Spendencheck für das Piano. Die Spendenaktion für das Hospiz-Piano war sehr erfolgreich, es fehlt aber noch ein wenig für einen Klavierhocker und für Klavierunterricht.

 

pm


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]