Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Fußball-WM 2010: Mit Glück und Traum-Tor ins Achtelfinale

Deutsches Team bezwingt Ghana mit 1:0 – auch Schwerin jubelt

ZakumiWas für ein Zitterspiel und vor allem, was für ein Zittersieg! Nur dank eines einmaligen Kraftaktes und einem Tor-Kracher von Mesut Özil gewinnt Deutschland glücklich über Ghana. Die deutsche Abwehr wackelte bedenklich und kann sich vor allem bei Torhüter Manuel Neuer und der Schuß-Schwäche der Ghanaer bedanken, die auch beste Chancen nicht zu einem Tor-Erfolg nutzen konnten. Auch eine knappe deutsche Niederlage hätte nach dem Spielverlauf nicht überrascht.

So bestätigte sich jedoch wieder einmal: Wenn es darauf ankommt, stimmt für „Team Germany“ zwar nicht unbedingt die Spiel-Qualität, aber zumindest das Resultat.Freilichtbühne

So meinte auch der deutsche Mannschaftskapitän Philipp Lahm in angenehmer, sympathischer und ganz aufrichtiger Analyse des Spiels:„Es waren Situationen dabei, in denen wir viel Glück hatten. Es gilt noch einiges zu verbessern. Doch nun freuen wir uns auf England!“ Aber die wichtigste Erkenntnis an diesem 23.Juni nun einmal: Deutschland hat nach großem Kampf gewonnen und konnte sich nach der Serbien-Pleite doch noch für das Achtelfinale qualifizieren.

Südafrika grüßt MVDoch neben dem „nacktem Resultat“ bleibt vor allem das traumhafte Tor von Mesut Özil…
Und was war das für ein Tor! Ein echtes fußballsportliches „Knallbonbon“…

3 Länder ein SpielTja, kaum zu glauben: Ein bayrisch-norddeutsches Meisterstück sorgte für die Entscheidung im WM-Spiel Deutschland gegen Ghana. In der 60.Minute konnte der Bayer Thomas Müller auf rechts drei Spieler aus Ghana auf sich ziehen und passte dann in die Mitte auf, ausgerechnet einen Norddeutschen…, den Bremer Mesut Özil. Dieser legte sich den Ball zurecht und zirkelte diesen dann mit ganzer Wucht in den linken Winkel – ohne Chance für Torhüter Richard Kingson. Ein echtes weltmeisterliches Highlight, an das unbedingt gegen das Vereinigte Königreich am Sonntag, 27.Juni ab 16.00 Uhr, angeknüpft werden muss. Dann heißt das Motto nicht etwa „Ein Königreich für ein Tor!“, sondern „Mindestens ein Tor gegen das Königreich und letztendlich mit Weiterfahrt ins Viertelfinale!“. Nach dem Erfolg gegen Ghana bleibt die Bilanz der DFB-Teams gegen afrikanische Mannschaften bei WM-Endrunden weiter erdrückend positiv: Vier Erfolge, ein Remis und eine Niederlage zwischen 1970 und 2010.
Team von 1980Übrigens: Vor 30 Jahren hatte eine deutsche Mannschaft ebenfalls ein ganz wichtiges Spiel gegen ein afrikanisches Team zu bewältigen. Die DDR traf im Juli 1980 in der Olympia-Vorrunde – mit drei Mecklenburgern in der Mannschaft – auf Algerien, siegte 1:0 und holte Silber. Nun gab es ein 1:0 im Juni 2010 für Jogi Löws Truppe. Ein gutes Omen… Mit Sicherheit! Das Finale winkt…

Last but not least: Der gebürtige Greifswalder und ehemalige Hansa-Kicker Toni Kroos wurde gegen Ghana in der 81.Minute für Bastian Schweinsteiger eingewechselt!

Marko Michels

1. Das WM-Maskottchen der Fußball-WM 2010, der Leopard Zakumi
2. Die Freilichtbühne in Schwerin lockt mit Fußball-WM-Pblic Viewing in schönster, idyllischer Atmosphäre… (Michels)
3. Südafrika grüßt M-V – nicht nur bei der Fußball-WM 2010 (Hier beim Folklore-Festival CIOFF in Wismar 2007) (Michels)
4. Drei Länder – ein Spiel: Deutschland gegen Ghana im südafrikanischen Johannesburg.(Michels)
5. Rückblende – Mit zwei Rostockern und einem Schweriner zum olympischen Erfolg gegen Algerien!
Was Jogi Löws Team 2010 zu „stemmen“ hatte, musste 1980 bei Olympia in Moskau auch Deutschland-Ost. – Die DDR musste, nach einem 1:1 gegen Spanien, um sicher Gruppen-Erster zu werden, unbedingt gegen ein Team vom schwarzen Kontinent gewinnen…
Durch den 1:0-Halbfinal-Sieg gegen die UdSSR erreichte die DDR-Fußballauswahl das Endspiel gegen die CSSR am 2.8. und hatte damit die Chance ihren Olympiasieg von 1976 zu wiederholen. Obere Reihe v.links n.rechts: Matthias Liebers, Frank Baum, Frank Uhlig, Lothar Kause, Jürgen Bähringer, Torhüter Bodo Rudwaleit, Torhüter Bernd Jakubowski (gebürtiger Rostocker), Andreas Trautmann, Norbert Trieloff (gebürtiger Rostocker) und Rüdiger Schnuphase. Untere Reihe v.links n.rechts: Wolfgang Steinbach, Werner Peter, Artur Ullrich, Mannschaftskapitän Frank Terletzki, Matthias Müller, Dieter Kühn und Wolf-Rüdiger Netz (gebürtiger Schweriner). Am 22.Juli 1980 in Kiew hatte die DDR-Auswahl beim olympischen Fußball-Turnier ebenfalls gegen eine afrikanische Mannschaft in der Vorrunde zu bestehen. Es gab einen 1:0 Sieg. Den Treffer erzielte Frank Terletzki in der 61.Minute. Danach folgten Erfolge gegen Syrien mit 5:0, den Irak im Viertelfinale mit 4:0, gegen Gastgeber Sowjetunion im Halbfinale 1:0. Leider wurde das Finale gegen die Tschechoslowakei mit 0:1 verloren.(Fotograf: Waltraud Raphael, verh. Grubitzsch, Datum: 30.Juli 1980, ADN-ZB-Raphael-30.7.80-Moskau: Olympia) (Bundesarchiv)


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]