GRÜNE fordern Verkehrsverbund für Mecklenburg-Vorpommern

Am kommenden Freitag, 14 Uhr, laden Bündnis 90/Die Grünen zu einer verkehrspolitischen Diskussion in das Schleswig-Holstein-Haus in Schwerin.

Zu Gast ist der verkehrspolitische Sprecher der Grünen im Europa-Parlament, Michael Cramer. Dieser wird über Möglichkeiten einer klimagerechten Verkehrspolitik in Europa und die Auswirkungen auf Mecklenburg-Vorpommern informieren.
Die Grünen nehmen die Veranstaltung zum Anlass, um den aktuellen Entwurf zum Thema Verkehr für ihr neues Grundsatzprogramm vorzustellen, das im Herbst beschlossen werden soll. Bündnis 90/Die Grünen fordern darin eine ökologisch und sozial ausgerichtete Verkehrspolitik, welche sich an den Bedürfnissen der Menschen orientiert. Hierzu gehört angesichts der steigenden Spritpreise die Schaffung geeigneter und bezahlbarer Alternativen zum Auto. Daher fordern die Grünen unter anderem die Schaffung eines landesweiten Verkehrsverbundes in Mecklenburg-Vorpommern mit einem einheitlichen Tarif- und Taktsystem, das Busse und Bahnen für Touristen und Pendler attraktiver macht, so Ulrike Seemann-Katz, Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Verkehr der Grünen. Beim Straßenverkehr wird einem moderaten und zielgenauen Ausbau des vorhandenen Straßennetzes Vorrang vor dem Neubau gegeben. Mit 0-Promille und Tempo 30 in Wohngebieten soll die Zahl der Unfallopfer reduziert werden. Nicht zuletzt kritisieren Bündnis 90/Die Grünen die unangemessen hohe und breite Förderung der Flughäfen und fordern mittelfristig eine Streichung dieser Landeszuschüsse.


Produkttipps

Nach oben scrollen