Im Blickpunkt: Der GartenSommer 2011 in Schwerin

Anfang September steigt das Finale

Kühle Temperaturen. Steife Brisen. Nur selten Sonne. Das Kulturprogramm in ganz M-V, speziell in Schwerin, bot und bietet aber auf jeden Fall sonnige Abwechslung. Gerade die Monate August und September bieten noch allerorten Kulturgenuss pur.

Nachgefragt bei Martina Müller, Geschäftsführerin der Schweriner Stadtmarketing GmbH

„Viele der Veranstaltungsformate in unserem Land haben bereits jedes für sich eine enorme Ausstrahlungskraft.“

Frage: Der GartenSommer 2011 bietet Aktionen und Events seit zweieinhalb Monaten. Wie war die bisherige Resonanz auf den Gartensommer? Was waren für Sie die persönlichen (bisherigen) Highlights?

Martina Müller: In diesem Jahr haben wir es geschafft, neue Veranstaltungshöhepunkte im Rahmen des Schweriner Gartensommers zu etablieren. Diese wurden von den Besuchern sehr gut angenommen. Insbesondere die Klangwelle Schwerin zur Eröffnung des diesjährigen Schweriner Gartensommers und das PfingstJazz-Konzert mit Paul Kuhn und Marc Secara waren volle Erfolge. Aber auch bereits bestehende Veranstaltungsprofile konnten wir weiter ausbauen. Am vergangenen Wochenende besuchten rund 10.000 Besucher das mittelalterliche SommerMärchen rund um die Siegessäule. Eine tolle Resonanz!

Meine persönlichen Hightlights waren bislang die faszinierende Wasser-Licht-Show „Klangwelle Schwerin“ zur Eröffnung und ein tolles PfingstJazz-Konzert in traumhafter Atmosphäre auf der Schwimmenden Wiese. Aber sicherlich wird es auch das Abschlusswochenende werden.

Frage: In der Landeshauptstadt gab und gibt es auch in diesem Sommer eine umfangreiche Kultur-Palette. Die Schlossfestspiele mit dem „Freischützen“, das Staatliche Museum mit neuen Ausstellungen, die Ausstellung zu den Terrakotta-Kriegern in der Sport- und Kongreßhalle, der „Kultursommer Schwerin 2011“, der Speicher zwischen Kabarett und 15.Geburtstag, die Konzerte der Festspiele M-V, die Konzerte und/oder Ausstellungen im Schleswig-Holstein-Haus, in der Stadtbibliothek, im Freilichtmuseum Mueß, bei Ataraxia oder im Konservatorium, die Schweriner Kirchen-Konzerte, die Zoo-Events, das „A-cappella-Festival“ – alles auf dem Schweriner Kulturprogramm 2011.

Ist der „Kultur-Markt“ damit nicht „übersättigt“? Wo „verortet“ sich da der Gartensommer?

Martina: Das kulturelle Angebot in Schwerin ist tatsächlich sehr umfangreich, aber eben auch sehr facettenreich. Dies ist nicht nur für Schweriner, sondern auch für viele Besucher eine große Bereicherung und beeinflusst im besten Fall die Entscheidung für eine Reise oder einen Tagesausflug in unsere Landeshauptstadt positiv.

Der Schweriner Gartensommer ergänzt das bestehende Kulturangebot der Stadt mit einer gelungenen Mischung aus Naturerleben und Kulturgenuss und hält somit die Erinnerungen an die geschaffenen Gartenerlebnisse und die positiven Emotionen der Bundesgartenschau 2009 lebendig. Auf diese Weise wird die neu gewonnene Bekanntheit des Schweriner Schlosses und der umgebenen Parkanlagen nachhaltig unterstützt.

Frage: Auch in anderen Städten in M-V gibt es ja zahlreiche Kultur-Veranstaltungen, in Rostock u.a. die Hanse Sail, auf Usedom die Vineta-Festspiele, in Ralswiek die „Störtebeker-Festspiele“, usw., usw. Sollte es diesbezüglich nicht eine stärke Vernetzung zu den einzelnen „Kultur-Anbietern“ geben, um „Synergie-Effekte“ zu erreichen?

Martina Müller: Viele der Veranstaltungsformate in unserem Land haben bereits jedes für sich eine enorme Ausstrahlungskraft. Um die überregionale Ausstrahlungskraft der Veranstaltungen und die ganzheitliche Wahrnehmung als „Kulturland Mecklenburg-Vorpommern“ zu verstärken, wäre eine stärkere Vernetzung der einzelnen Anbieter sicherlich erstrebenswert.

Frage: Anfang Juli gingen fast 130.000 Schülerinnen und Schüler in M-V in die Ferien. Am 15. August heißt es dann wieder „Back to school!“ … Gab es in Schwerin, gerade über die Stadtmarketing GmbH, spezielle Ferien-Angebote für die Kids? Wie war hier die Resonanz …

Martina Müller: Das SommerMärchen des Schweriner Gartensommer, ein lebendiges Mittelalterspektakel mit speziellen Angeboten für Kinder, war ein tolles Ferienerlebnis für die Schüler in unserem Land. Dies wurde am vergangenen Wochenende auch von vielen Familien angenommen. Ansonsten gab es zahlreiche Angebote von den Jugend- und Kultureinrichtungen der Stadt, zusammengefasst in der Broschüre „Ferienspaß“, die in der TOURIST-INFORMATION am Markt erhältlich war.

Frage: Zurück zum Gartensommer … Gibt es noch genügend Karten zu den letzten Veranstaltungen 2011? Wenn ja, wo gibt es diese und weitere Infos bis zum Finale des Gartensommer Anfang September in Schwerin?

Martina Müller: Am ersten Septemberwochenende feiert der Schweriner Gartensommer 2011 mit zwei Veranstaltungen seinen glanzvollen Abschluss.

Besonderer Höhepunkt ist die erste Schweriner SchlossgartenNacht am 03. September. An diesem Abend begegnen sich in dem romantischen Schlossgarten die verschiedensten Kulturen aus mehreren Jahrhunderten.

Geführt vom Licht entdeckt man die schönsten Plätze des Schlossgartens neu, taucht in eine Welt voller Kunst und Musik und begegnet märchenhaften Gestalten. Den krönenden Abschluss des Abends bildet ein grandioses, barockes Feuerwerk am Kreuzkanal, das den Prachtbau des Schlosses in allen Farben erstrahlen lässt.

Wer jetzt neugierig geworden ist, sollte sich schnell Karten für dieses eindrucksvolle Erlebnis sichern. Diese sind im Vorverkauf für 29,80 EUR in der TOURIST-INFORMATION und unter www.schwerinergartensommer.de erhältlich. An der Abendkasse kosten diese dann 39,90 EUR. VIP-Karten mit Empfang und Essen im Schlosscafé, einer geführten Besichtigung der Goldenen Schlosskuppel, Getränken im Schlosscafé und im Areal des Schlossgartens, kleiner Führung durch den Schlossgarten und einem gesonderten VIP-Bereich vor den Kaskaden gibt es für 98,00 EUR.

Am 04. September leitet dann der Schweriner Gartensommer seine Gäste mit der GartenRomantik in einen farbenfrohen Herbst: Klassische Musik, illustre Kleinkunst, barocke Hofgarten- und skandinavische Sinnesspiele für Kinder, der in historischen Kostümen flanierende Schweriner Schlossverein und die außergewöhnliche Kunststücke der gaukelnden Artistengruppe „Artistokraten“ machen den Ausklang des Schweriner Gartensommers zu einem ganz besonderen Erlebnis. Der Eintritt ist übrigens frei.

Frage: Was machen Sie persönlich ohne den „Gartensommer“?!

Martina Müller: Wenn es meine Zeit erlaubt, einfach am See spazieren gehen und neue Ideen sammeln. Leider bleibt oftmals nicht genügend Zeit, alle Veranstaltungen der Stadt zu besuchen. Ein Muss in diesem Jahr waren natürlich der Freischütz, die neuen Ausstellungen im Staatlichen Museum „Sommergäste“ und in der Sport- und Kongresshalle „Terrakottaarmee“. Empfehlen möchte ich natürlich das Drachenbootfestival am Pfaffenteich, das Winzerfest, den Martensmarkt im November.

Und wenn der Winter dann auch in Schwerin Einzug gehalten hat, freue ich mich auch wieder auf unseren schönen Weihnachtsmarkt. Aber bis dahin hoffe ich, dass der Sommer noch einmal zurück kehrt.

Dann ein erfolgreiches Gartensommer-Finale 2011!

Martina Müller: Vielen Dank.

Die Fragen stellte Marko Michels


Produkttipps

Nach oben scrollen