Linke : Kinder haben das Recht, gesund und kulturvoll aufzuwachsen

„Kinder brauchen ein gesellschaftliches Umfeld, das ihnen ein gesundes und kulturvolles Aufwachsen von  klein auf ermöglicht“, erklärte die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Dr. Marianne Linke, am Donnerstag anlässlich einer Fachtagung zum Thema in Schwerin.
„Es kann nicht einfach hingenommen werden, dass immer mehr Kinder auf Grund der geringen Einkommen ihrer Eltern von Kultur-, Sport- und Bildungsangeboten ausgeschlossen sind“, so Frau Dr. Linke. „Tatsächlicher Kinderschutz setzt auch bei der innerfamiliären Situation der Kinder an. Meine Fraktion fordert seit Jahren, dass auch Kinder, deren Eltern Hartz-IV-Leistungen beziehen, ein Kindergeld erhalten. Wir fordern, dass die Regelsätze dieser Kinder dem kindlichen Bedarf entsprechend gestaltet werden und dass alle Kinder, deren Eltern es wünschen, einen Ganztagsplatz in der Kita erhalten.“

„In Mecklenburg-Vorpommern leben etwa 50 Prozent der unter 15-jährigen Kinder in Armut. Dies ist ein gesellschaftliches Problem, das diese Landesregierung überhaupt noch nicht registriert hat. Netzwerke sind wichtig, sie allein lösen das Problem jedoch nicht. Die bisherigen Maßnahmen der Landesregierung, Mecklenburg-Vorpommern zu einem kinder- und familienfreundlichen Land zu entwickeln, haben sich als stumpfes Schwert erwiesen. Wir brauchen ein Konzept zur Bekämpfung von Kinderarmut und zur Sicherung gleichberechtigter gesellschaftlicher Teilhabe aller Kinder, unabhängig vom Geldbeutel der Eltern“, betonte Frau Dr. Linke.

Claudia Schreyer


Produkttipps

Nach oben scrollen