Militär-Musikparade in Schwerin

Interview mit dem Chefdirigenten des Militärorchesters Odessa

Am Freitag den 11. März 2011 um 19:30 Uhr ist es soweit: Die Europas größte Militär- und Blasmusik gastiert mit ihrer 10-Jahre-Jubiläums-Show in der Sport- und Kongresshalle. Die „Internationale Musikparade“ mit jährlich mehr als 100.000 Zuschauern präsentiert live die Stars der Marschmusik.

Chefdirigent und somit musikalischer Leiter für die mehr als 400 Musiker ist der ukrainische Major Lyubomir Sukennik. Er äußert sich zu dem europäischen Großereignis:

Sie reisen zur „Musikparade“ 2000 Kilometer an. Ist das nicht etwas weit?

„Wir sind zwei Tage und zwei Nächte mit diversen Bussen unterwegs. Das ist natürlich sehr aufwändig, aber für jedes Orchestermitglied, ist die Tournee das größte Ereignis des Jahres. Jeder kommt gern mit, außerdem schweißt es die Gemeinschaft des Orchesters sehr zusammen.“

Sie treten ja immer am Wochenende in Deutschland auf. Da lohnt sich doch die Anfahrt gar nicht?

„Wir bleiben natürlich in Deutschland. Viele unserer Musiker sind somit bis zu drei Monaten mit der Tournee unterwegs.“

Was machen Sie denn zwischen Ihren Auftrittstagen?

„Gern besuchen wir die schönsten Plätze der Städte, in denen wir uns aufhalten und besichtigen Sehenswürdigkeiten. Eine einmalige Gelegenheit für unsere Musiker, Europa kennenzulernen. Natürlich machen wir auch gern Einkäufe für unsere Familien in der Ukraine, Sie glauben gar nicht, wie spannend es sein kann, selbst im Gemüseladen die Unterschiede zwischen unseren Nationen zu entdecken.“

Viele Orchester sind ja militärischen Ursprungs, so wie Ihres. Wie ist das Verhältnis zwischen den Beteiligten?

„Es ist schön zu sehen, wie sich die unterschiedlichen Nationen miteinander vereinen und zu einer großen Gemeinschaft verschmelzen. Wenn man bedenkt, dass sich manche Länder noch vor wenigen Jahren feindschaftlich gegenüberstanden, und wir heute alle gemeinsam musizieren können, macht mich das sehr glücklich.“

Verraten Sie, was hinter den Kulissen passiert?

„Morgens treffen sich erst einmal alle Orchester zum gemeinsamen Frühstück im Hotel, von da geht es dann mit allen Bussen zum Soundcheck in die Halle. Zunächst proben alle gemeinsam, dann übt jedes Orchester noch einmal seine eigene Choreographie und langsam steigt die Konzentration aller Beteiligter. Erst nach der Show bricht die leichte Spannung und hinter der Bühne oder im Hotel klingt der Abend aus: Viele Musiker aus den unterschiedlichsten Nationen spielen Lieder, tanzen und feiern gemeinsam.“

Karten gibt es für 29, 37 und 45 Euro ohne VVK-Gebühr nur am Karten-Telefon unter 01805-602260 (14ct / Min.) und unter www.bundesmusikparade.de. Karten sind zzgl. VVK-Gebühr auch erhältlich bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.


Produkttipps

Nach oben scrollen