Naturerlebnis und Umweltbildung im Tourismus

Workshop am 06.10. von 10-16 Uhr in der Naturschutzstation Schwerin – Zippendorf, am Strand 9, 19063 Schwerin

Ziel der Veranstaltung ist die Erarbeitung von Qualitätskriterien für touristische Umweltbildungs- und Naturerlebnisangebote vor dem Hintergrund der Erstellung eines eigenen Tourismus-Segments im Umweltbildungsführer der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung M-V (ANU M-V). Anmeldung unter Tel. 03831/306300; Fax 703838 oder anu@umweltbildung-mv.de. Ein Teilnehmerbeitrag wird nicht erhoben.

Touristische Angebote im Bereich Naturerleben und Umweltbildung sind in Deutschland immer noch Mangelware. In attraktiven Landschaften wird die reiche, naturräumliche Ausstattung oft allein als Tourismusmagnet angesehen.
Daneben wünschen sich die Touristen, die im Übrigen in Deutschland zu 83 % selbstorganisert reisen, bei der Gestaltung ihres Urlaubs viel mehr auf sie zugeschnittene, reizvolle Naturerlebnisangebote.
Wie der kürzlich erschienene Umweltbildungsführer Mecklenburg-Vorpommerns zeigt, sind diese im Lande schon zahlreich vorhanden. Die hier aufgeführten Angebote richten sich nicht nur an Schulklassen. Ob Exkursionen zu Storchennestern in Nordvorpommern, Kanutouren auf der Recknitz oder Kindergeburtstage auf Bauernhöfen. Die Angebote für Touristen und einheimische Freizeitler sind vielfältig. Aber wie gut lernen die Urlauber unser Land bzw. ihre Heimat dabei in Wirklichkeit kennen? Was macht den Bildungswert eines touristischen Naturerlebnisangebots aus?
Welche Möglichkeiten hat die ANU, die Angebote in einem eigenen Tourismussegment des Umweltbildungsführers besser zu präsentieren? Können Synergien mit anderen Partnern, wie dem Tourismusverband, besser genutzt werden? Ihre Meinung ist gefragt. Begrüßung und Moderation Tom Polte, ANU MV, Landeslehrstätte für Naturschutz.


Produkttipps

Nach oben scrollen