Naturerlebnistag in der Naturschutzstation Schwerin

Dritte Klassen erleben die Vielfalt der Natur in ihrer Stadt

Drittklässler der Grundschule Am Mueßer Berg und der Förderschule am Fernsehturm nahmen am Naturerlebnistag in der Schweriner Naturschutzstation teil. (Fotografen: Marcus Rudolf/NABU MV)Einen erlebnisreichen Tag in der Naturschutzstation verlebten etwa 80 Kinder und 10 Betreuer am Donnerstag, 15.10.2015. Bei regnerischem Wetter erfuhren die Drittklässler der Grundschule Am Mueßer Berg sowie zwei 3. Klassen des Förderzentrums Schule am Fernsehturm am eigenen Leib, dass Natur bei jeder Wetterlage spannend sein kann. Dazu durchliefen die Schülerinnen und Schüler von 8:00 bis 13:00 Uhr einen Parcours aus acht Stationen.

An den Stationen wartete ein Mix aus unterschiedlichen Aktivitäten, Erlebnissen und Informationen. Das NABU-Team in der Naturschutzstation stellte z.B. fünf einheimische Vogelarten vor. Das gewonnene Wissen wurde in einem Vogel-Quiz getestet. Beliebt bei den Kindern war natürlich auch der Infostand zum Wolf. Dort war viel zur Lebensweise des heimlichen Rückkehrers zu erfahren. Dabei wurde genauso die Biologie des Wolfes zum Thema, wie auch die Möglichkeiten ihn z.B. von Nutztierherden fernzuhalten.

Sportlich ging es in der Naturrallye-Station zu. Dort konnten die Kinder ihr Geschick in Disziplinen wie „Apfellauf“ und Kastanien-Zielwurf, aber auch im Suchen von Buchstaben und dem Zusammensetzten des Lösungswortes beweisen. Dabei war Teamarbeit gefragt. An einem Sinnespfad wurde es ruhiger. Es gab verschiedene Naturmaterialien, die durch Tasten und Fühlen erraten wurden. Mit scharfem Blick ging es auf den Adlerpfad, wo es verschiedene Dinge zu finden galt, die in der Natur nun gar nichts verloren hatten. Beim „Spiegelgang“ erlebten die Schüler den Wald mal ganz anders. Auch dies war eine Aufgabe die in partnerschaftlicher Zusammenarbeit von jeweils zwei Kindern gelöst wurde.

Außerdem wurde der Geschmackssinn wurde auf die Probe gestellt. Bei einer Honigverkostung wurde klar, dass Bienenhonig je nach Nahrungspflanzen der Bienen völlig unterschiedlich schmeckt! Dazu gab es viele interessante Infos zur Honigbiene. Ferner wurde den Geschmacksknospen beim Pizzamobil geschmeichelt. Dort konnte jedes Kind seine eigene kleine Pizza backen. Bei einem Malwettbewerb verarbeiteten die Grundschüler die behandelten Tiere (Vögel, Wolf und Biene) und brachten dabei ihre Kreativität zur Geltung.

Den erlebnisreichen Tag schloss eine große Preisverleihung ab. Diese wurde durch den Initiator des Naturerlebnistages, Schulsozialarbeiter Michael Jonitz vom Caritas Mecklenburg e.V., durchgeführt. Dabei wurden klassenweise die besten Leistungen in verschiedenen Disziplinen belohnt. Als Verlierer ging übrigens niemand aus der Station. Alle Kinder erhielten zumindest einen kleinen Trostpreis. Dank der finanziellen Unterstützung durch das Förderprogramm „Soziale Stadt“ und der professionellen und tollen pädagogischen Arbeiten der Naturschutzstation konnte dieser Tag für die vielen Kinder ein echtes Erlebnis werden, von dem sie danach begeistert zu Hause berichteten.

NABU


Produkttipps

Nach oben scrollen