Schweriner Schüler vertraten Landeshauptstadt in Estlands Hauptstadt

Gelebte Partnerschaft: Mathematikolympiade in Tallinn

Vor gut vier Jahren rief Georg-Christian Riedel einen Zahlenwettbewerb der besonderen Art ins Leben – eine Mathematikolympiade zwischen den beiden Partnerstädten Schwerin und Tallinn. Ihm zur Seite stand von Anfang an sein ehemaliger Kollege Manfred Aleff. Im November 2007 schrieben Tallinner und Schweriner Schüler jeweils in ihren Heimatorten die gleichen Aufgaben. Urkunden der Oberbürgermeister und kleine Geschenke wurden ausgetauscht. Ab November 2008 nahmen jeweils vier Schüler an den Mathematikolympiaden in den Partnerstädten teil. Ende Januar 2009 begleitete auch der Stadtpräsident Stephan Nolte die Delegation nach Tallinn. Die Tallinner Delegation wurde dann im November 2010 von ihrem Bildungsdezernenten Andres Pajula geleitet. So kam es am Rande der Mathematikolympiade zu interessanten Gesprächen mit Schweriner Persönlichkeiten.

Bei der Siegerehrung im Tallinner Rathaus (Foto: Landeshauptstadt Schwerin)Im Januar 2011 nahmen die vier Schüler Tim Völzer, Stas Roschal, Stefan Jakubczyk und Pia Drews vom Schweriner Goethe-Gymnasium sehr erfolgreich an der Tallinner Mathematikolympiade teil. Tim Völzer erreichte 42 von 42 Punkten. Die Würdigung der Ergebnisse fand im Festsaal des Tallinner Rathauses statt und wurde auch vom Fernsehen übertragen. Initiator Georg-Christian Riedel: „Es konnte ein kleines Jubiläum gefeiert werden, denn die gemeinsame Olympiade fand bereits zum fünften Mal statt und ist so schon zu einer kleinen Tradition geworden. Und diese wollen wir weiter fortführen.“

Empfang beim Stadtpräsidenten Stephan Nolte im Stadthaus (Foto: Landeshauptstadt Schwerin)Auch hierdurch konnten sich die Schüler auf unsere Landesolympiade, die am 25. und 26. Februar 2011 vom Bildungsminister Henry Tesch eröffnet wird, gut vorbereiten. Der älteste deutsche Schülerwettbewerb begeht dort immerhin sein 50. Jubiläum. In Tallinn wurden die Schweriner Schüler herzlich vom Bildungsdezernenten Andres Pajula, der Abteilungsleiterin Sirje Rei und den vier Tallinner Schülern begrüßt. Neben der Mathematikolympiade erkundeten die Schüler gemeinschaftlich die Partnertstadt, die bekanntlich 2011 Kulturhauptstadt Europas ist. Alle zeigten sich begeistert von Tallinn sowie von der ausgesprochenen Herzlichkeit und hohen Aufmerksamkeit, die man ihnen von Seiten der Gastgeber entgegenbrachte. Sie äußerten die Hoffnung, dass die Kontakte zwischen den Schülern weiterhin aufrecht erhalten werden. Stadtpräsident Stephan Nolte ließ es sich nicht nehmen, die erfolgreichen Schüler zu einem kleinen Empfang in sein Amtszimmer ins Stadthaus einzuladen. Er lobte die Schüler für ihre Leistungen und bedankte sich dafür, dass sie ihre Heimatstadt so würdig vertreten haben.

Quelle: Landeshauptstadt Schwerin


Produkttipps

Nach oben scrollen