Sportliche Ziele im Box-Ring `14

Mecklenburg-Vorpommerns Faustkämpfer Zwischen EM und WM …

Amateur-Boxen und Mecklenburg-Vorpommern – da ging in der Vergangenheit bei olympischen und weltmeisterlichen Turnieren so manches: Die erste WM-Medaille – und das noch bei den ersten Amateur-Weltmeisterschaften 1974 in Havanna – erkämpfte der gebürtige Neuklosteraner Bernd Wittenburg (Bronze). Danach folgten dank Richard Nowakowski, Rene Breitbarth, Andreas Zülow, Torsten Schmitz, Martin Dreßen und Arajik Marutjan dreimal Silber und sechsmal Bronze zwischen 1982 und 2013. Das entspricht einer Gesamt-Ausbeute von drei Silbermedaillen und sieben Bronzemedaillen für die Amateur-Boxsportler aus M-V bei Weltmeisterschaften. Bei den olympischen Turnieren zwischen 1976 und 1992 sorgten die mecklenburgischen Faustkämpfer Jochen Bachfeld, Andreas Zülow, Andreas Tews, Richard Nowakowski und Jan Quast für eine ebenfalls beeindruckende Bilanz von 3 x Gold, 2 x Silber, 2 x Bronze.

Olympische Medaillen-Hoffnungen für 2016 in Rio hegt auch der Wahl-Schweriner Arajik Marutjan, der bei den Amateur-WM 2013 in Almaty Bronze holte und einen Medaillen-Gewinn auch bei den Olympischen Spielen in zwei Jahren anstrebt. Das möchte ebenso die Schweriner Faustkämpferin Sarah Scheurich, unter anderem Dritt-Platzierte der Juniorinnen-WM 2011.

Wie nun Rainer Proch vom Boxhaus in Groß Niendorf die kommenden boxsportlichen Monate beurteilt, verriet er Marko Michels im Interview.

„Hoffen auf erfolgreiche EM und WM für unsere Mädels …“

Frage: Das boxsportliche Jahr 2014 liegt vor uns. Was erwartenSie sich boxsportlich vom neuen Jahr?

Rainer Proch: Ich hoffe natürlich auf spannende Kämpfe unserer Boxsportlerinnen und Boxsportler sowie auf  tolle Turniere in Mecklenburg-Vorpommern, wie zum Beispiel das Turnier „Ostseepokal“, das Turnier „Olympische Hoffnungen“ sowie bei den Frauen auf den „Queenscup“, den „Queenscup Junior“ und das Turnier „Round Robin“.

Frage: Auch 2014 gibt es wieder eine Vielzahl von nationalen und internationalen Box-Turnieren. Was erhoffen Sie sich dabei für die Faustkämpferinnen und Faustkämpfer aus M-V?

Rainer Proch:  Ich erwarte von unseren Faustkämpferinnen und Faustkämpfern vor allem zuallererst gute Leistungen – und dann natürlich Medaillen. In diesem Jahr sind die Mädels bei EM und WM doppelt gefordert und sollten dabei mit Edelmetall nach Hause kommen.

Frage: Ja, gerade die Frauen aus M-V waren zuletzt sehr erfolgreich. Welche vordergründigen Ambitionen haben diese 2014?

Rainer Proch: Ganz wichtig für den Frauen-Boxsport in M-V sind die Qualifikation von Marie Maciejewski für die Jugend-Olympiade und eine erfolgreiche WM für Sarah Scheurich…

Frage: Wie ist es eigentlich um den boxsportlichen Nachwuchs hierzulande bestellt?
 
Rainer Proch: Um den boxsportlichen Nachwuchs hierzulande ist es an sich gut bestellt, aber es könnten ruhig noch mehr Jungs und Mädels in den Box-Ring steigen!

Frage: Als eher boxsportlich Interessierter: Haben Sie ebenfalls „ein Auge“ für den olympischen Wintersport? – Was erwarten Sie persönlich, als „Passiver“, von den Winterspielen 2014 in Sotschi?

Rainer Proch: Ich bin ja Mecklenburger, da ist mein Interesse für den Wintersport eher begrenzt. Allerdings erwarte ich natürlich interessante sowie abwechslungsreiche Wettbewerbe und hoffe ausserdem auf einige Medaillen für unser Team.

Vielen Dank und ein erfolgreiches boxsportliches Jahr!
Marko Michels

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:51 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top