SSC besiegt das Allgäu Team Sonthofen mit 3:0

Wiederum recht glanzlos wies der SSC das junge Allgäuer Team in die Schranken. Das 3:0 (25:17, 25:23, 25:14) ist dabei noch das Beste.

ssallgbild1.jpgSchwerin (W.G.): Den Schwerinerinnen gelingt es einfach noch nicht, in einem Guss sscallgbid1a.jpg durchzuspielen und den Gegner permanent unter Druck zu setzen. Wieder gab es den obligatorischen Durchhänger im 2. Satz.

1. Satz: Alles lief planmäßig für den SSC. Man konnte sich relativ schnell absetzen ( 10:5, 15:6, sscallgbild2satz1.jpg 20:9). Beim Stand von 24:14 hatte Schwerin Satzball. Den zweiten verwandelte Patricia Thormannn zum 25:15, indem sie den gegenerischen Block anschlug und der Ball ins Aus ging.

2. Satz: Plötzlich wieder der unerwartete Einbruch. Dieser Satz ging haarscharf an einer Blamage vorbei. Bis zum  sscallgbild3satz2.jpg 22:22 musste ständig einem Rückstand hinterhergelaufen werden ( 5:8, 10:17, 15:18, 20:22). Beim 23:22 konnte man erstmals in Führung gehen. Durch zwei Netzfehler der Gäste konnte der SSC diesen Satz mit 25:23 für sich entscheiden.

sscallgbild4satz3.jpg3. Satz: Jetzt lief es wieder besser beim SSC. Über 10:6, 15:8, 20:13 hatte man beim 24:14 Matchball. Bereits der erste wurde wieder von der aktivsten SSC-Spielerin Patricia Thormann zum 25:14 verwandelt.

Schwerin spielte mit: Thomsen, Adlerova, Schaus, Thormann, Kauffeldt, Hanke,Völker;  Brandt, Pachale, Retzlaff,

Trainerstimmen: Andreas Wilhelm, Allgäu Team Sonthofen: Glückwunsch an Schwerin zum verdienten  Sieg. Wir sind schlecht ins Spiel gekommen, weil Schwerin mehr Druck gemacht hat. Der 2. Satz hat mir gut gefallen. sscallgbild5pk.jpg

Tore Aleksandersen, Schweriner SC: Ich bin  mit dem Ergebnis zufrieden. 2 Punkte und das 3:0. Im 1. Satz haben wir gut gespielt, den zweiten aber fast verschlafen. Am 02.01.0211 müssen wir in Dresden aber noch etwas zulegen.

1. Satz: 1:0, 25:15, 20 Min, 2. Satz: 2:0, 25:23, 26 Min., 3. Satz: 3:0, 25:14, 18 Min.

Zuschauer: 800; Foto (6): P Bohne


Produkttipps

Nach oben scrollen