Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Start für neues Jugendprojekt „STÄRKEN vor Ort“ (SvO)

Jährlich 300.000,00 Euro für Kleinstprojekte in drei StadtteilenEin neues Förderprojekt für benachteiligte junge Menschen und Jugendliche mit Migrationshintergrund mit einem Gesamtvolumen von mehr als 116 Millionen Euro ist erfolgreich bundesweit gestartet. Jugendprojekt Stärken vor OrtAm 29. April 2009 erfolgt der Startschuss in Schwerin. Jugenddezernent Dieter Niesen eröffnet heute mit einer Auftaktveranstaltung das neue ESF – Programm „STÄRKEN vor Ort“ in der Astrid – Lindgren – Schule. Es ist das Nachfolgeprogramm für das im Juni 2008 ausgelaufene Förderprogramm „Lokales Kapital für Soziale Zwecke“.

Mit jährlich 300.000,00 Euro werden in den nächsten drei Jahren drei Programmgebiete in der Landeshauptstadt – die Stadtteile Neu Zippendorf/ Mueßer Holz, die Feldstadt mit Erweiterung auf die Paulsstadt und Lankow – von dem Programm profitieren.  Einzelne Kleinstprojekte – wie beispielsweise Schulschwänzerprogramme oder die Entwicklung von Qualifizierungsbausteinen gemeinsam mit der Agentur für Arbeit speziell für unter 25-Jährige – können mit maximal 10.000,00 Euro gefördert werden. Das Programm läuft bis Ende 2011.

Das Programm „STÄRKEN vor Ort“ soll im Besonderen die sozialen und beruflichen Perspektiven junger Menschen in benachteiligten Stadtteilen und strukturschwachen ländlichen Gebieten verbessern. Die Fördergelder werden bundesweit in 264 Fördergebieten in den nächsten drei Jahren durch einzelne Kleinstprojekte umgesetzt. Ziel ist, die Stärkung des sozialen Zusammenhalts vor Ort sowie eine erfolgreiche soziale, schulische bzw. berufliche Integration von Jugendlichen und Frauen zu fördern. Die Maßnahme wird aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union kofinanziert.

„STÄRKEN vor Ort“ richtet sich genau wie das Vorgängerprogramm „Lokales Kapital für Soziale Zwecke“ an Einzelpersonen, Vereine und Träger, die in den Stadtteilen an der Lösung sozialer Probleme arbeiten und vor allem die Eigeninitiative der Betroffenen stärken. „Viele Projektideen kommen nicht zum Tragen, da ihnen die nötigen finanziellen Mittel, Unterstützung und fachkundige Beratung fehlen. Hier will das neue ESF-Programm Abhilfe schaffen“, so Niesen.

Im Jugendamt ist dazu eine lokale Koordinierungsstelle eingerichtet worden. Antragsteller werden über das  Büro „Drittmittelakquise und Netzwerkberatung“ in der Goethestraße 30 unterstützt, können hier  ihre Projektideen vorstellen und werden bei den Antragsverfahren beraten. Die Anlaufstelle ist in Kooperation der Landeshauptstadt Schwerin mit der Caritas Mecklenburg e. V. entstanden. Mikroprojektanträge können von allen Trägern, Initiativen und Privatpersonen eingereicht werden. Über die Vergabe der Fördermittel entscheidet ein Begleitausschuss, zusammengesetzt aus Vertretern der Verwaltung und freien Trägern der Jugend-, Sozial und Kulturarbeit, Bildungsträgern und Unternehmen, die in den Programmgebieten in einem Netzwerk zusammenarbeiten.

Anfragen zum ESF – Programm können bei der lokalen Koordinierungsstelle beim Jugendamt der Stadt gestellt werden. In Kürze sind auch unter www.schwerin-stark-vor-ort.de alle Projektinformationen verfügbar.

Foto: Stadt


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]