Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Steinmüller weist Behauptungen zu möglichem BUGA-Defizit entschieden zurück

„Alle Spekulationen um ein Millionendefizit der Bundesgartenschau sind strikt zurückzuweisen. Ich distanziere mich davon, mit derartigen Berichten der Ostseezeitung in Verbindung gebracht zu werden“, erklärte Rolf Steinmüller, Schweriner Stadtvertreter und bekennender BUGA-Förderer.

„Es ist nicht nur unseriös sondern nahezu unverantwortlich, mit Mutmaßungen über Verluste in die Öffentlichkeit zu gehen. Die besucherstarken Monate kommen erst. Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich seit 1999 ein großer Befürworter der Bundesgartenschau bin. Ich verbringe täglich viele Stunden unentgeltlich als Standbetreuer oder Führer auf der Gartenschau und ich bin mir hundertprozentig sicher: Die BUGA wird auch wirtschaftlich ein voller Erfolg“, sagte Steinmüller.


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]