Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

„Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland“

Ausstellung bis 4. Juli im Perzina-Saal der ehemaligen Stadtbibliothek

Blick in die Wanderausstellung © Therese Aufschlager

Am 7. Juni um 11.30 Uhr eröffnet die Landeshauptstadt Schwerin in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung im Perzina-Saal der ehemaligen Stadtbibliothek die Ausstellung „Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland.“ „Ich freue mich, dass wir diese Ausstellung in Schwerin zeigen können“, sagt Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier. „Durch den Zuzug vieler Flüchtlinge hat auch in Schwerin die Zahl der Muslime zugenommen. Dazu gibt es viele Fragen und manche Vorurteile. Diese Ausstellung vermittelt einen umfassenden Einblick in den Alltag von Musliminnen und Muslimen und trägt zu ihrem besseren Miteinander bei.“ Die Ausstellung richtet sich vor allem an junge Menschen, die sich interaktiv mit den Glaubensfragen des Islam auseinanderzusetzen können.

„Ich danke der Bundeszentrale für politische Bildung, der Beruflichen Schule Wirtschaft und Verwaltung und allen anderen Unterstützern dafür, dass diese Ausstellung nach einer intensiven Vorbereitungszeit gezeigt werden kann. Ich freue mich ganz besonders, dass wir Schülerinnen und Schüler der Berufsschule gewinnen konnten, ihre Altersgenossen als Guides beim Gang durch die Ausstellung zu begleiten. Damit ist Wissensvermittlung auf Augenhöhe möglich“, sagt der Integrationsbeauftragte der Landeshauptstadt Dimitri Avramenko.

Die Ausstellung wird am Mittwoch von Oberbürgermeister Rico Badenschier eröffnet. Auch Vertreter der Bundeszentrale für politische Bildung, der muslimischen Gemeinde Schwerin und einige der jungen Ausstellungs-Führer werden bei der Eröffnung zu Wort kommen. Ergänzt wird das Programm mit musikalischen Beiträgen.

Die Wanderausstellung zeigt die vielfältigen Facetten des Alltags von Musliminnen und Muslimen in Deutschland. Religion ist nur einer von vielen Aspekten, die im Leben junger Menschen wichtig sind. Entsprechend versteht sich die Schau nicht in erster Linie als Ausstellung über eine Religionsgemeinschaft. Vielmehr geht es um individuelle Lebensgestaltung und um gesellschaftliches Zusammenleben. Die Ausstellung lädt auch zum Nachdenken über Identitäten ein.

Wichtigstes Zielpublikum sind Schülerinnen und Schüler aller Schulformen ab der fünften Klasse. An ihren Sehgewohnheiten orientiert sich die Präsentation, die mit Videoporträts, Comics und Animationsfilmen arbeitet. An interaktiven Stationen können die Besucher selbst Filme produzieren, Fragen stellen und Kommentare hinterlassen.

Ein zentraler Baustein des Ausstellungskonzepts ist ein spezielles Kommunikationskonzept, das auf Wissensvermittlung zwischen Gleichaltrigen setzt (Peer Education Programm). Während der Wanderausstellung werden an jedem Standort Jugendliche als Ausstellungsführer und Multiplikatoren ausgebildet, die die Schüler-Gruppen durch die Ausstellung begleiten. So werden Schüler von Schülern geführt und kommen direkt miteinander ins Gespräch – auf Augenhöhe.

Die Ausstellung in der alten Stadtbibliothek in der Wismarscher Straße 144 ist bis zum 04. Juli 2017 geöffnet. Der Eintritt ist kostenfrei. An den Wochentagen wird es von Montag bis Freitag zwischen 9.00 und 15.00 Uhr Führungen für die Schulklassen geben. Der Samstag ist von 10.00 bis 16.00 Uhr für Einzelbesucher reserviert. Diese sind aber auch in der Woche herzlich willkommen. Mehr Infos und Anmeldung für Schulklassen unter www.wasglaubstdudenn.de


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]