„Wohnstandortinfo – gezielter suchen – besser wohnen“

Neues Informations- und Beratungsangebot wird in Schwerin eröffnet

Wie lässt sich die Wohnzufriedenheit in Schwerin weiter erhöhen? Wie finden umzugswillige Haushalte das passende Wohnquartier? Kann Neubürgern der Stadt ein besserer Service bei der Wohnungssuche geboten werden? Ist für Familien mit Kindern das Umland tatsächlich immer der bessere Wohnstandort? Antworten auf diese und weitere Fragen werden im Projekt „Integrierte Wohnstandortberatung“ des Förderprogramms REFINA (Forschung für die Reduzierung der Flächeninanspruchnahme und ein nachhaltiges Flächenmanagement) gesucht.

Vorgestellt und eröffnet wird REFINA durch Baudezernent Dr. Wolfram Friedersdorff am 31. Januar 2008 um 14 Uhr im Raum E 070 des Stadthauses. Die Universität Dortmund stellt die Funktionsweise des Systems vor, welches Interessierte im Anschluss bei einer Tasse Kaffee selbst testen und prüfen können.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt mit dem Ziel, für die Landeshauptstadt Schwerin und Wilhelmshaven bundesweit einmalig zwei sich wechselseitig ergänzende Instrumente der Wohnstandortinformation und -beratung zu entwickeln und ihre Wirkungen in der Praxis zu erproben. Zum einen handelt es sich um die Entwicklung eines Geo-Informationssystem (GIS)-gestützten und internetbasierten Wohnstandortinformationssystems, zum anderen um die Einrichtung und Etablierung einer persönlichen Wohnstandortberatung für wohnungssuchende Haushalte, die beim Amt Bauen, Denkmalpflege und Naturschutz im Stadthaus angesiedelt ist.


Produkttipps

Nach oben scrollen